Datum: Technologie:

SIG baut neues Werk in China

Der Getränketechnologie-Zulieferer baut in China für 180 Millionen Euro ein neues Werk. Damit soll der überdurchschnittliche Lieferbedarf, der in Asien herrscht, sichergestellt werden.

von pd/hps

Die Region Asien-Pazifik sei einer der wichtigsten Wachstumsmärkte für aseptische Kartonpackungen, schreibt der Getränketechnik Zulieferer SIG. Vor diesem Hintergrund will das Unternehmen mit dem Bau eines zweiten Produktionswerkes in Suzhou (China) ein Zeichen in dieser Region setzen.

Das neue Produktionswerk umfasst eine Gesamtinvestition von 180 Millionen Euro, schreibt SIG weiter und werde im Industriepark Suzhou (SIP), ganz in der Nähe des bereits bestehenden SIG-Produktionsbetriebes und des Technologiezentrums auf 120 000 Quadratmetern errichtet. Anfang 2021 soll es in Betrieb gehen und dann den überdurchschnittlichen Lieferbedarf sicherstellen, der durch die aktuelle und zukünftige Nachfrage der Kunden und die herausragenden Chancen in der Region Asien-Pazifik entstünden. Dort haben Millionen von Menschen gerade erst begonnen, haltbar verpackte Lebensmittel und Getränke zu konsumieren. Zusammen mit den veränderten Lebensstilen und Konsumgewohnheiten, biete dies grosse Chanchen für aseptische Kartonpackungen.

Das Werk werde so konzipiert, dass es von Anfang an die höchsten Anforderungen an Umwelt-, Sicherheits- und Betriebsleistungen erfüllen werde. SIG produzierte im 2018 35 Milliarden Packungen und realisierte einen Umsatz von 1,7 Milliarden Euro. Der Hauptsitz liegt in Neuhausen am Rheinfall.