Datum: Technologie:

Bühlers virtuelle Messe bleibt bis Ende Mai offen

Aufgrund der grossen Nachfrage verlängert der Industriekonzern Bühler seine virtuelle Messe Bühler Virtual World bis Ende Mai.

von pd/mos

Einblick in den virtuellen Messestand von Bühler. (Bild zvg)

Die virtuelle Messe hat der Schweizer Industriekonzern Bühler als Ersatz für den physischen Auftritt an der Interpack-Fachmesse lanciert, die wegen Corona abgesagt wurde. Ursprünglich hätte die Online-Messe bis am 15. Mai offen sein sollen. Nun geht die Show aber in Verlängerug bis Ende Mai, wie Bühler am Donnerstag mitteilte.

Bisher hätten mehr als 12’000 Besucher aus 132 Ländern die digitale Plattform besucht. Rund 500 virtuelle Meetings seien durchgeführt oder verabredet worden. «Wir sind überwältigt von diesem Erfolg und der hohen Nachfrage», wird Germar Wacker, CEO von Consumer Food bei Bühler, in der Mitteilung zitiert.

Die Bühler Virtual World besteht aus einem 3D-Ausstellungsraum, virtuellen Besprechungsräumen und einem Live-Programm mit Keynotes sowie Expertenpräsentationen. Das Live-Programm fand am 12. und 13. Mai statt, steht aber weiterhin auf der Plattform zur Verfügung. Dort finden sich laut Mitteilugn auch Vorträge von Judson Althoff, Executive Vice President bei Microsoft, Henning Hartnacke, President Europe, Africa and Middle East (EAME) bei Givaudan, und Paul Beck, Head of Production and Logistics bei Maestrani.

Bühler Virtual World finden Sie unter virtualworld.buhlergroup.com.