5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

LID-DV im Zeichen der Medienarbeit

Barbara Lüthi-Kohler vom Berner Bauernverband wurde an der Delegiertenversammlung des Landwirtschaftlichen Informationsdienstes (LID) in den Vorstand gewählt worden.

LID-Präsident Stephan Hagenbuch und die in den Vorstand gewählte Barbara Lüthi-Kohler. (Bild lid)

Geplant war die LID-DV 2020 für die Bea in Bern, nach deren Absage wurde sie auf die Olma in St. Gallen verschoben. Da auch die Ostschweizer Messe abgesagt werden musste, fand die Versammlung am Donnerstag am Inforama Rütti in Zollikofen statt. Nachdem Ernst Flückiger vom Inforama eine kurzen Überblick zum Aus- und Weiterbildungszentrum gab, führte LID-Präsident Stephan Hagenbuch durch die Versammlung. Geschäftsführer Markus Rediger gab einen Einblick in die aktuellen Tätigkeiten und Entwicklungen. Sämtliche Traktanden gaben keinen Anlass zu Diskussionen. Die Delegierten wählten Barbara Lüthi-Kohler neu in den Vorstand. Lüthi-Kohler ist Vizepräsidentin des Berner Bauernverbandes. Sie folgt auf Christine Gerber, die aus dem LID-Vorstand zurückgetreten ist. Im Rahmenprogramm diskutierten unter der Leitung von Adrian Krebs (BauernZeitung) Bettina Dyttrich (WOZ), Angelika Hardegger (NZZ), Nicole Meier (Keystone-SDA), Daniel Salzmann (Schweizer Bauer) und Jonas Ingold (LID) zum Thema Polarisierung bei landwirtschaftlichen Themen in den Medien.

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.