5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Brauerei Locher lanciert Snack aus Gerstenmalz

Die Brauerei Locher hat mit den «Trellini» den schweizweit ersten Malztreber-Linsen-Snack entwickelt. Der Snack ist Teil einer umfassenden Upcycling-Strategie der Appenzeller Brauerei.

Die Trellini sind ein Linsen-Biertreber-Snack aus der Brauerei Locher in Appenzell. (zVg)

Bis 2025 will die Brauerei Locher in Appenzell sämtliche Nebenprodukte der Brauerei, die nicht in die Landwirtschaft gehen, zu Lebensmitteln weiterverarbeiten. Dazu hat die Brauerei Locher mit «brewbee» die erste Food-Upcycling-Marke der Schweiz gegründet, die Brauerei-Nebenprodukte wie Malztreber und Bierhefe in Lebensmittel und Fleischalternativen verwandelt.
Chips, Müesli, Pizzen und einen Birrattone hat Locher bereits im Angebot. Das neuste Produkt sind «Trellini», wie die Brauerei mitteilt. Der Malztreber-Linsen-Snack enthalte kaum Fett, dafür viele pflanzliche Proteine und wertvolle Ballaststoffe. Die «Trellini» enthalten 56 Prozent frischen Treber und sind ab sofort in den Geschmacksrichtungen «Salt & Vinegar» und «Tomato & Basil» erhältlich.
Zusammenarbeit mit Start-up
Für den Braurei-Inhaber Karl Locher ist es eine Herzensangelegenheit, die Nähr- und Ballaststoffe aus den Brauereinebenprodukten für hochwertige und nachhaltige Lebensmittel zu nutzen. Dazu arbeitet die Brauerei mit dem Start-up Upgrain zusammen. Gemeinsam bauen die beiden Unternehmen in Appenzell die grösste Treber-Upcycling-Anlage Europas zur Proteingewinnung (foodaktuell berichtete).
Locher verarbeitet den proteinhaltigen Malztreber auch zu Fleischalternativen. Ein «Ghackets» und ein «Gschnetzlets» sind bereits im Angebot, weitere Produkte sollen laut Mitteilung folgen. Gastronomen und Metzgereien nutzen die beiden Fleischalternativen bereits seit längerem. Ab sofort sind «Ghackets» und «Gschnetzlets» auch für den Privatkunden im Online-Shop der Brauerei erhältlich.

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.