5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Ein neues Getreidezentrum für die Getreidekammer der Schweiz

Im grössten Getreideanbaugebiet der Schweiz soll ein neues Getreidezentrum entstehen. Die Groupes Minoteries und die Fenaco planen zusammen mit den Landis der Region Broye die Machbarkeit.

Quelle: zVg

Die Groupe Minoteries SA, die die fenaco Genossenschaft und die regionalen Sammelstellen mit den Landis Centre Broye, Moudon-Bercher-Mézières und Broye Céréales  prüfen gemeinsam die Machbarkeit einer zentralen Infrastruktur für die Sammlung und Lagerung von Brotgetreide in der Region Broye.
Die heutigen Infrastrukturen der einzelnen Landis könnten nicht ausgebaut werden und würden dem Lagerbedarf nicht gerecht werden, schreibt die Groupes Minoteries SA in einer Mitteilung. Gerade in der grössten Getreideregion der Schweiz komme aber den Sammelstellen eine zentrale Rolle in der Getreidebranche zu. Ein Neubau würde eine leistungsstarke Getreideannahme und -einlagerung mit effizienten und nachhaltigen Logistikflüssen gewährleisten, schreibt die Mühlengruppe weiter.
Mit Ernte und Lagerung unter einem Dach in der Region Broye würden sich auf lange Sicht interessante Perspektiven  für die regionale Getreideproduktion eröffnen. Ziel des Projekts ist es, die Zukunft der Getreideproduktion in der Region zu sichern und die Produktion aus finanzieller Sicht zu analysieren. Die Ergebnisse der nun gestarteten Studie erwarten die Akteure nicht vor Ende 2024.

Eigenwerbung Veranstaltungen Eigenwerbung Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.