N-Light™ Salmonella Risk: Ein neuer Horizont in der Überwachung der Lebensmittelsicherheit

Im komplizierten mikrobiologischen Milieu der Lebensmittelproduktion werden Bakterien wie Enterobacteriaceae und Salmonella spp. oft zu zentralen Themen des Dialogs über Lebensmittelsicherheit. Die geringe Inzidenz von Salmonella spp. in der Umgebung von Fabriken, die in nur 2 bis 8 von 1000 Routineproben beobachtet wird, und die Prävalenz von Enterobacteriaceae (TEB) ist deutlich höher.

Das Fehlen definitiver Daten, die TEB-Zahlen mit Salmonellen in Umweltproben in Verbindung bringen, stellt für Forscher seit langem eine Herausforderung dar[1]. Diese Datenlücke wurde auch vom wissenschaftlichen Gremium der EU[2] unterstrichen, welches bestätigte, dass es unmöglich ist, eine direkte Verbindung zwischen Enterobacteriaceae und Salmonella spp. herzustellen.

Überbrückung der Wissenslücke: Einführung von N-Light™ Salmonella Risk

Die Einführung von N-Light™ Salmonella Risk markiert einen bedeutenden Schritt zur Entmystifizierung der mikrobiellen Dynamik in der Lebensmittelproduktion. Dieser innovative Test weist nicht nur Salmonella spp. nach, sondern auch auf eine kleine Auswahl eng verwandter Bakterien (wie Citrobacter, Klebsiella und Enterobacter) ab, welche spezifische metabolische und genetische Marker teilen.

Ein positives N-Light TM Salmonella-Risk bedeutet nicht, dass ausschließlich Salmonella spp. gefunden werden, sondern es ist ein Indikator für das mögliche Vorhandensein von Citrobacter, Klebsiella, Enterobacter und Salmonella, was von entscheidender Bedeutung ist.

N-Light™ Salmonella Risk identifiziert eine erhöhte Kontaminationswahrscheinlichkeit und ermöglicht rechtzeitige Interventionen und Präventivmaßnahmen, um die Sicherheit der Lebensmittelproduktion zu gewährleisten. Lesen Sie unsere Feldstudie.


Eigeninserat Veranstaltungen Eigeninserat Veranstaltungen

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.