5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Rivella macht mehr Umsatz

Die Rivella Group steigerte den Umsatz im 2023 um 4,3% auf 138 Millionen Franken. Focuswater bleibt der Renner.

Der Getränkehersteller Rivella Group erzielte im letzten Jahr einen Umsatz von 138 Millionen Franken, 4,3% mehr als im Vorjahr. Das Unternehmen konnte im In- und Ausland zulegen, wie es in einer Mitteilung heisst. Verkauft wurden 98 Millionen Liter Getränke, ein Drittel davon im Ausland. Diese Menge ist leicht kleiner als im Vorjahr (99 Mio. Liter), der höhere Umsatz kommt unter anderem durch Preiserhöhungen zustande, wie es bei Rivella heisst. Der wichtigste Auslandmarkt sind die Niederlanden, wo Rivella trotz starker Inflation mit einem «deutlichen Plus» habe abschliessen können, wie Co-CEO Silvan Brauen zitiert wird.
Der wichtigste Wachstumsmotor bleibt Focuswater. Die Nachfrage nach leichten Getränken mit Vitaminen und ohne Kohlensäure sei ungebremst, heisst es weiter. die Lancierung der Variante «Kick» mit Koffein hätten der Marke zusätzlichen Schub verliehen, ebenso die neue Partnerschaft mit der Mountainbikerin und Olympiasiegerin Jolanda Neff.
Die Rivella Group will bis 2030 ihren CO2-Fussabdruck halbieren und bis 2050 Netto-Null erreichen. 2023 hat Rivella nach eigenen Angaben Eiswasser- und Druckluftanlagen vorzeitig ersetzt und den Stromverbrauch reduziert. Der Strom stammt aus Wasserkraft und seit 2023 auch aus den eigenen Photovoltaikanlagen. Bis 2025 wird ferner eine neue energieeffizientere Abfüllanlage installiert. DIe Rivella Group ist auch Gründungsmitglied bei der Branchenorganisation RecyPac, die den Aufbau eines Kreislaufsystems für Kunststoffverpackungen unterstützt.

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.