Datum:

Slow Food will Volksinitiative lancieren

Die Ernährungserziehung von Kindern und Jugendlichen soll in der Verfassung verankert werden. Das fordert der Verein Slow Food Schweiz mit seiner Initiative «Jugend und Ernährung».

von sda/mos

Bund und Kantone sollen die Ernährungserziehung fördern, dazu lanciert Slow Food eine Initiative. (Bild zvg)

Kurse über Ernährung sollen an den Schulen obligatorisch werden. Dieses Ziel verfolgt der Verein Slow Food Schweiz mit seiner Initiative «Jugend und Ernährung». An ihrem nationalen Mitgliederkongress vom Wochenende in Münsingen BE haben die Mitglieder einen entsprechenden Textvorschlag mit überwältigender Mehrheit angenommen, wie der Verein in einer Mitteilung schreibt. «Wir wollen, das die Ernährung im Unterrichtswesen der obligatorischen Schulzeit in der Bundesverfassung verankert wird», wird Co-Präsident Josef Zisyadis in der Mitteilung zitiert. «Das Ziel ist es, dass sich die Kinder die grundlegende Verantwortung für ihre zukünftige Ernährung früh aneignen und vermittelt bekommen.» Ein Initiativkomitee soll frühestens im Frühling/Sommer 2020 gebildet werden.