Datum: Branche:

«La Conditoria» aus Sedrun gewinnt Prix Montagne 2018

Seine Mini-Nusstorte hat die Jury überzeugt: Reto Schmid von der Bäckerei «La Conditoria» erhält den Prix Montagne 2018.

von pd/mos

Jury-Präsident Bernhard Russi (r.) übergibt Reto Schmid den Prix Montagne 2018. (Bild zvg)
Ein Mann, ein Törtli: Bäcker Reto Schmid. (Bild zvg)
In ein paar Bissen ist das Mini-Nusstörtli genossen. (Bild zvg)
Reto Schmid (im blauen Kittel) und sein Team bei der Preisverleihung. (Bild zvg)

Der mit 40’000 Franken dotierte Prix Montagne 2018 geht an die Bäckerei «La Conditoria» von Reto Schmid aus Sedrun. Reto Schmid hat mit seinem Team eine Mini-Nusstörtli entwickelt, das inzwischen millionenfach produziert und in zehn verschiedene Länder exportiert wird. Das hat die Jury überzeugt. Jury-Präsident Bernhard Russi sagte gemäss einer Medienmitteilung an der Preisverleihung vom 5. September im Stadttheater Bern: «Die Conditoria schafft enorm viel Wertschöpfung in einer abgelegenen Bergregion. Reto und sein Team beweisen eindrücklich, wie man von einem dezentralen Standort aus auf dem internationalen Markt erfolgreich sein kann.»

Die Mini-Nusstorte wurde aus der Not heraus geboren: Als die Sedruner Dorfbäckerei nach der Schliessung der Neat-Baustelle in Schwierigkeiten geraten sei, habe sich Reto Schmid auf seine Hausspezialität besonnen, die Bündner Nusstorte, und diese als Einzelportion neu erfunden, heisst es in der Mitteilung. Heute werden jährlich rund fünf Millionen MIni-Nusstörtli in acht verschiedenen Sorten verkauft. Das Unternehmen beschäftigt gemäss der Mitteilung rund dreissig Mitarbeitende.

Insgesamt waren sechs Projekte für den Prix Montagne nominiert.

Publikumspreis für Hotelkooperation

Der Publikumspreis Prix Montagne geht heuer ins Wallis: Die Hotelkooperation «Die Lötschentaler» erhält den mit 20’000 Franken dotierten Preis, der von der Mobiliar gestiftet wurde. Drei unterschiedliche Hotels aus Blatten bringen in der Kooperation unterschiedliche Stärken ein, was vor allem den Gästen viele Vorteile bringe, wie es in der Mitteilung heisst.

Mit dem Prix Montagne zeichnen die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für Berggebiete und die Schweizer Berghilfe wirtschaftlich erfolgreiche Projekte und Unternehmen aus dem Berggebiet aus, die nachweislich und beispielhaft einen Beitrag zur Wertschöpfung, zu Beschäftigung oder zu ökonomischer Vielfalt leisten. Der Preis wird seit 2011 jedes Jahr vergeben. Der Publikumspreis wurde heuer zum zweiten Mal vergeben.