Datum: Technologie:

SIG Combibloc verdient mehr trotz Corona

Der Konzern SIG Combibloc hat im dritten Quartal einen stabilen Umsatz und einen höheren Gewinn erzielt.

von pd

Der Industriekonzern SIG Combibloc, unter anderem Anbieter von Verpackungslösungen, hat im dritten Quartal 2020 trotz der Corona-Krise einen stabilen Umsatz erzielt. Der Gewinn war auch dank eines positiven Steuereffekts deutlich höher als im Vorjahr. Der Kernumsatz (ohne Geschäaft mit externen Kunden) betrug 438,9 Millionen Euro, was einem leichten Rückgang von 0,6 Prozent entspricht. Währungsbereinigt nahm der Umsatz um 4,5 Prozent zu, wie das Unternehmen am 27. Oktober mitteilte.

Das operative Ergebnis (EBITDA) steig auf bereinigter Basis um 7,9 Prozent auf 133,6 Mio. Euro. Die entsprechende Marge verbesserte sich damit von 27,7 Prozent auf 30,2 Prozent. Der ausgewiesene Gewinn beträgt 46,2 Mio. Euro (Vorjahr: 26,5 Mio. Euro).

Das Wachstum wurde im dritten Quartal von der Region Europa, Nahre Osten und Amerika getragen. Im asiatisch-pazifischen Raum verbesserten sich die Geschäfte in China, in Südostasien dämpften die Auswirkungen der Corona-Krise weiterhin den Konsum.

Bei den Aussichten für das vierte Quartal ist SIB Combibloc vorsichtig, erwartet wird ein im Vergleich zum Vorjahresquartal unveränderter Umsatz. Für das Gesamtjahr wird weiterhin ein Wachstum des Kernumsatzes von 4 bis 6 Prozent erwartet.