Datum: Branche:

Nestlé will keine «Käfigeier» mehr

Das Lebensmittelunternehmen will künftig keine Eier mehr aus Käfighaltung verwenden. Dieses Versprechen hat Nestlé schon vor vier Jahren gegeben. Jetzt wird es umgesetzt.

von hps

Nestlé habe sich einem Aufruf an die EU angeschlossen, der Käfige für Legehennen verbieten wolle, wie das Unternehmen schreibt. Dazu arbeite das Unternehmen mit «Compassion in World Farming» und führenden Lebensmittelunternehmen zusammen, um die politischen Entscheidungsträger der EU aufzufordern, die Verwendung von Käfigen in der Tierhaltung schrittweise einzustellen, beginnend mit Legehennen. 
Dieser Aufruf wurde von den Ergebnissen der Europäischen Bürgerinitiative «End the Cage Age» inspiriert, die das Ende von Käfigen in der Tierhaltung in ganz Europa fordert. Im Jahr 2018 schlossen sich mehr als 170 europäische NRO der Initiative an und sammelten 1,4 Millionen überprüfte Unterschriften, um die erste erfolgreiche europäische Bürgerinitiative zum Schutz von Nutztieren zu werden.Nestlé verwendet in Europa jährlich rund 4500 Tonnen Eier für seine Lebensmittelmarken, darunter Mayonnaise von Thomy und Winiary sowie einige vegetarische Produkte aus dem Garden Gourmet-Portfolio.
«Wir sind stolz darauf, europaweit 100% käfigfreie Eier in unseren Lebensmitteln erzielt zu haben», sagte Magdi Batato, Executive Vice President und Head of Operations von Nestlé in der Medienmitteilung.  
Jetzt will Nestlé bis 2025 weltweit nur noch Eier von käfigfreien Hühnern für alle seine Lebensmittel beziehen. Nestlé sei dabei bereit, Veränderungen von innen heraus voranzutreiben und die Branche im Übergang zu unterstützen.