Datum: Branche:

Kommt Schnelllieferdienst Rohlik in die Schweiz?

Der Online-Supermarkt Rohlik liefert Bestellungen innert zwei Stunden aus. Nun liebäugelt das tschechische Unternehmen auch mit der Schweiz.

von mos

Der tschechische Online-Supermarkt liefert Bestellungen innert Stunden aus. (Bild Rohlik/zvg)
Der tschechische Online-Supermarkt Rohlik ist auf Expansionskurs. Seit 2019 ist Rohlik in Ungarn tätig, 2020 trat das Unternehmen als Gurkerl.at in den österreichischen Markt ein, in Deutschland will Rohlik als Knuspr.de an den Start gehen. Offenbar hat das Unternehmen auch die Schweiz im Visier, wie die Handelszeitung berichtet. «Wir ziehen einen Einstieg in den Schweizer Markt in Betracht», sagte Tomáš Cupr, Gründer und CEO der Rohlik Group, zur Zeitung.
Der Schweizer Markt sei interessant, so Cupr. Die Detailhändler machten war einen sehr guten Job, indem sie qualitativ hochwertige Lebensmittel verkauften, es gebe aber «noch Raum für Verbesserungen bei der Lieferung und der Zugänglichkeit von sehr hochwertigen lokalen Produkten», so Rohlik-Chef Cupr weiter. Der definitive Entscheid über einen Markteintritt werde noch dieses Jahr fallen. 
Anfang März hatte Rohlik mitgeteilt, 190 Millionen Euro «zur Eroberung des europäischen Marktes» gesammelt zu haben.
In der Schweiz sind bisher laut Handelszeitung vor allem drei Player im Feld der Turbolieferung von Lebensmitteln aktiv: die Valora-Tochter Avec Now, das Migros-Unternehmen Heymigrolino (die beiden liefern innerhalb einer Stunde) sowie das Startup Stash aus der Stadt Zürich, das Lieferungen in den Stadtzürcher Kreisen 4 und 5 in weniger als zehn Minuten an die Haustüre bringt.