Datum: Branche:

Mars beliefert Edeka und Rewe nicht mehr

Im Kampf um höhere Preise hat der US-Lebensmittelmulti Mars die Lieferungen an die zwei grössten deutschen Supermärkte Edeka und Rewe eingestellt.

von lz/mos

«Mondpreise von Mars»: Die Edeka-Tochter Netto hat Mars in den sozialen Medien frontal angegriffen. (zVg)
Mars hat einen Lieferstopp gegen Rewe verhängt, berichtet die «Lebensmittelzeitung». Gemäss Insidern sei das gesamte Sortiment betroffen. Damit geht Mars gleich mit den zwei grössten deutschen Supermärkten auf Konfrontationskurs. Marktführer Edeka erhält nämlich bereits seit rund drei Monaten keine Ware mehr von Mars.
Rewe und Edeka haben sich auf Anfrage der Zeitung nicht zu den Lieferstopps geäussert. Der Konflikt habe sich daran entzündet, dass Mars «nicht nachvollziehbare Preiserhöhungen» fordere, heisst es aus dem Umfeld der Händler. Die Edeka-Tochter Netto hatte in den sozialen Medien «Mondpreise von Mars» angeprangert.
Mars-Süsswarenchef Carsten Simon sagte gegenüber der «Lebensmittelzeitung», man benötige wegen Kostensteigerungen «dringend eine zweite Preiserhöhung in diesem Jahr». Über das gesamte Süsswarensortiment liege diese im Durchschnitt im hohen einstelligen Prozentbereich.
Mars ist ein wichtiger Lieferant des deutschen Detailhandels. Mehr als 300 Artikel liefert der Konzern, darunter Süsswarenmarken wie Bounty, Snickers und Mars, die Tierfuttermarken Whiskas, Sheba und Frolic sowie Reisgerichte der Marke Ben’s Original.