5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Nestlé Kanada zieht sich aus Tiefkühlgeschäft zurück

In Kanada verkauft Nestlé künftig keine Tiefkühlpizzen und Tiefkühlgerichte mehr. Das ist laut CEO Mark Schneider Teil der Portfoliobereinigung hin zu margenstarken Produkten, aber keine Absage an die Tiefkühlkategorie generell.

(zVg)

Nestlé will in Kanada in den nächsten zwei Jahren aus dem Geschäft mit tiefgekühlten Pizzen und Fertiggerichten aussteigen. Aus den kanadischen Supermarktregalen werden Tiefkühlpizzen der Marke Delissio und tiefgekühlte Fertiggerichte von Stouffer's, Lean Cuisine und Life Cuisine verschwinden, wie Nestlé Kanada bereits Anfang Februar mitgeteilt hatte.
Der Rückzug aus dem 150 Millionen Franken schweren Tiefkühlgeschäft in Kanada sei Teil der andauernden Portfoliobereinigung hin zu wachstums- und margenstarken Produkten und Kategorien, sagte Nestlé-CEO Mark Schneider am Donnerstag bei der Präsentation des Geschäftsergebnisses 2022. Der Entscheid sei jedoch keine generelle Absage ans Tiefkühlsegment, so Schneider weiter. Man glaube nach wie vor an diesen Sektor.
Nestlé Kanada hat keine Fabrik in Kanada, die Tiefkühlgerichte oder Pizzaprodukte herstellt. Die Produkte wurden aus den USA importiert. Importbestimmungen und die Währungssituation hätten das Geschäft erschwert, so Schneider. Das Unternehmen werde mit seinen Detailhandelspartnern zusammenarbeiten, um den Ausstieg aus dem Verkauf der betroffenen Produkte zu erleichtern.

Eigenwerbung Newsletter Eigenwerbung Newsletter

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.