Datum:

Aus Kellogg wird Kellanova

Der Kellogg-Konzern spaltet sich in zwei Unternehmen auf: Global werden die Geschäfte künftig unter dem Namen Kellanova geführt. Das nordamerikanische Cerealiengeschäft wird in WK Kellogg Co umbenannt.

von pd/mos

Das ikonische «K» wird auch beim neuen Logo verwendet. (zVg)
Aus einem Unternehmen werden zwei: Bis Ende Jahr will Kellogg das Cerealiengeschäft in Nordamerika abspalten und zu einer eigenständigen Firma machen. Sie soll künftig unter dem Namen WK Kellogg Co operieren. Das globale Geschäft mit Snacks, Cerealien, Nudeln, pflanzlichen Lebensmitteln sowie das nordamerikanische Tiefkühlgeschäft wird künftig unter dem Namen Kellanova laufen, wie Kellogg in einer Mitteilung schreibt. Das US-Cerealiengeschäft machte 2021 einen Umsatz von rund 2,4 Milliarden Dollar, das globale Geschäft rund 12 Milliarden Dollar.
Die Aufspaltung und Namensänderung habe aber keinen Einfluss auf die Marke Kellogg’s, wie es weiter heisst. Sie werde weltweit auf den Produktverpackungen beider Unternehmen erhalten bleiben.
Kellogg hatte im Juni 2022 angekündigt, den Konzern in drei unabhängige Firmen aufzuspalten. Dadurch sollten die drei Firmen ihr Potenzial besser entfalten können. Das Plant-based-Geschäft wird jetzt aber nicht wie geplant in eine eigenständige Firma überführt, sondern verbleibt bei Kellanova.
Der Name Kellanova signalisiere «den Ehrgeiz des Unternehmens für die Zukunft», wird Steve Cahillane, CEO der Kellogg Company und zukünftiger CEO von Kellanova in der Mitteilung zitiert. Das «Kell» verdeutliche die Verbindung zur Kellogg Company, während «anova» das Bestreben signalisieren soll, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln.