5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Fleisch von «AOP-Schweinen» auf dem Markt

Unter der neuen Marke «Le Porc d'ici» wird seit März Schweinefleisch aus den Kantonen Freiburg und Waadt vermarktet. Das Fleisch stammt von Schweinen für die Produktion der AOP-Spezialitäten Boutefas und Jambon de la Borne.

Im Logo von «Le Porc d'ici» tauchen die AOP-Spezialitäten Boutefas und Jambon de la Borne auf. (zVg)

Für die beiden Westschweizer AOP-Fleischspezialitäten Boutefas und Jambon de la Borne gilt ein strenges Pflichtenheft: So müssen die Schweine für die Produktion in den Kantonen Freiburg oder Waadt gezüchtet, gemästet, geschlachtet und verarbeitet werden. Gefüttert werden die Tiere ausschliesslich mit Molke, Getreide und Hülsenfrüchten aus der Region.
Das Schweinefleisch dieser AOP-Tiere, das nicht zu Boutefas-Wurst oder Schinken verarbeitet wird, ist seit März unter der Marke «Le Porc d'ici» im Handel erhältlich (mehr dazu hier). Das Fleisch zeichne sich durch Regionalität, hohes Tierwohl und sehr gute Qualität aus, schreibt die Interprofession de la Charcuterie AOP in einer Mitteilung.
Erste Boutefas-Metzgereien zertifiziert
Die Boutefas und der Jambon de la Borne sind die ersten Schweizer Fleischprodukte, die das AOP-Label erhalten haben. Die Interprofession hatte bereits im Herbst 2022 verkündet, die ersten Boutefas und Jambon de la Borne seien auf dem Markt (foodaktuell berichtete). Das war etwas vorschnell, wie die Interprofession jetzt einräumt. Zwar hätten die damals präsentierten Produkte bereits alle Anforderungen des Pflichtenhefts erfüllt. Allerdings hätten noch einige administrative Schritte gefehlt. Inzwischen sei das geklärt. Inzwischen hätten acht Metzgereien die offizielle AOP-Zertifizierung erhalten, weitere sollen im Mai folgen, heisst es in der Mitteilung.
Auch beim Jambon de la Borne laufe der Zertifizierungsprozess. Die ersten AOP-Schinken dürften dann im Juli auf den Markt kommen.

Eigeninserat Veranstaltungen Eigeninserat Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.