5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 125.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Rund 1300 Aussteller an der Süsswarenmesse ISM

Rund 1300 Aussteller aus 70 Ländern sind an der Süsswaren- und Snackmesse ISM in Köln dabei, die am Sonntag ihre Türen geöffnet hat. Damit erreicht die Messe nicht das Vor-Corona-Niveau.

Rund 1300 Aussteller stellen vom 23. bis 25. Mai in Köln ihre neuen Snacks und Süssigkeiten vor. Das sind deutlich weniger als im Jahr 2020, der letzten ISM vor der Coronapandemie, als 1750 Aussteller nach Köln reisten. Das dürfte auch daran liegen, dass die ISM heuer von Ende Januar auf Ende April verschoben wurde. Für die Süsswarenbranche sei dieser Termin ungünstig, schreibt die Lebensmittelzeitung. Für das Saisongeschäft, das im Frühjahr verhandelt werde, komme die Ausstellung zu spät.
«Der Termin Ende April kostet uns Aussteller und Fläche», räumte ISM-Direktorin Sabine Schommer gegenüber der Zeitung ein. Die Messe komme auf rund 75 Prozent der Fläche von 2020, das sei ein «respektables» Ergebnis. Zudem rechnet die Messeleitung für die ISM und die parallel stattfindende Zuliefermesse ProSweets mit einem guten Besucheraufkommen. Der Kartenvorverkauf liege deutlich über den Zahlen von 2020.
Einen ausführlichen Bericht zur ISM finden Sie in der nächsten foodaktuell-Ausgabe.

Eigeninserat Veranstaltungen Eigeninserat Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.