5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 125.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Chef des britischen Getränkekonzerns Diageo gestorben

Der scheidende Chef des britischen Getränkekonzerns Diageo, Ivan Menezes, ist tot. Der 63-Jährige sei nach kurzer Krankheit gestorben.

Der scheidende Chef des britischen Getränkekonzerns Diageo, Ivan Menezes, ist gestorben. Der 63-Jährige sei nach kurzer Krankheit hingeschieden, teilte der Produzent von Marken wie Johnnie Walker, Gordon's Gin, Smirnoff, Guinness oder Baileys am Mittwoch in London mit.
Aufsichtsratschef Javier Ferran sprach von einem "unheimlich traurigen Tag". "Ivan war seit der Schaffung von Diageo dabei und hat über 25 Jahre Diageo zu einem der leistungsstärksten, vertrauenswürdigsten und angesehensten Konsumgüterunternehmen geformt", sagte Ferran. Menezes hinterlässt seine Ehefrau und zwei Kinder.
Am Montag hatte das Unternehmen bereits die künftige Vorstandsvorsitzende Debra Crew, die am 1. Juli von Menezes übernehmen sollte, zur Interimschefin ernannt, weil der Top-Manager nach einer Notoperation an einem Magengeschwür einen schweren Rückschlag erlitten hatte.
Menezes gehörte zu den am längsten amtierenden Chefs eines im britischen Aktienindex FTSE notierten Unternehmens. Er kam 1997 zu Diageo, als der Konzern durch die Fusion von Guinness und Grand Metropolitan entstand. Der Produzent zeichnet nach eigenen Angaben für zehn Prozent der britischen Getränke- und Nahrungsmittelexporte verantwortlich. Menezes war erst vor wenigen Monaten wegen seiner Leistungen zum Sir ernannt worden.

Eigenwerbung Newsletter Eigenwerbung Newsletter

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.