5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Aromenverband erhält neuen Präsidenten

Das Symrise Vorstandsmitglied Dr. Jean-Yves Parisot wurde zum IOFI-Präsidenten ernannt. Der Verband wolle sich den Herausforderungen einer gesunden Ernährung für die Zukunft stellen.

Jean-Yves Parisot. (zVg)

An der 68. Generalversammlung der Internationalen Organisation der Aromenindustrie (IOFI) wurde Dr. Jean-Yves Parisot zum neuen Präsidenten gewählt. Er werde dem Branchenverband für eine Amtszeit von zwei Jahren bis zum Herbst 2025 vorstehen, schreibt Symrise, wo Jean-Yves Parisot als Vorstand für Taste, Nutrition & Health amtet. Er übernimmt den Vorsitz des IOFI-Vorstands, dem sechs Unternehmensvertreter und sechs Verbandsvertreter angehören.
Er wolle sich während seiner Präsidentschaft auf die Unterstützung der Mitglieder und der Branche in strategischen Fragen konzentrieren. Zudem wolle er die Werte der Aromenindustrie und den Dialog mit den Interessengruppen unterstützen. Auf diesem Weg soll IOFI ihren Beitrag in Bezug auf die Herausforderungen hinsichtlich gesunder Ernährung der Zukunft leisten.
1969 gegründet vertritt IOFI als globaler Verband die weltweite Aromenindustrie. Mit 18 regionalen und nationalen Verbänden und 11 grossen globalen Unternehmen als Mitgliedern, einem Stab aus wissenschaftlichen und regulatorischen Experten mit Sitz in Brüssel und Washington D.C. sowie einem Netzwerk hochkarätiger Freiwilliger aus der Industrie interagiert IOFI mit Interessengruppen auf der ganzen Welt.

Milchwirtschaftliches Museum

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.