Algen statt Fisch

Klugen Ideen für ein nachhaltigeres Ernährungssystem gab es an der diesjährigen Fachkonferenz «Brennpunkt Nahrung» einige.

Zum Beispiel zeigte André Bos, Chefeinkäufer beim Biotech-Unternehmen DSM-Firmenich, wie sich mit moderner Algentechnologie die Aquakultur nachhaltiger machen lässt. Die Ausgangslage: Die Weltbevölkerung wächst - und mit ihr der Hunger auf Fisch. Die überfischten Meere sind jedoch am Limit, weshalb Aquakulturen immer wichtiger werden. Schon 2030 könnten laut Schätzungen 60 Prozent aller Fische und Meeresfrüchte aus solchen Zuchten stammen. Punkto

Für diesen Artikel benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 125.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.