5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Polen: Verzehr von Sülze führt zu Tod

Nach dem Verzehr von hausgemachter Sülze ist ein Mann in Polen an den Folgen einer Lebensmittelvergiftung im Krankenhaus gestorben.

Quelle: zVg wiki

Zwei Frauen würden mit schweren Vergiftungserscheinungen in einer Klinik behandelt, auch sie hatten Angaben zufolge Hausmacher-Sülze an einem Marktstand in Nowa Deba im Südosten des Landes gekauft und verzehrt.
Nach den Angaben einer Sprecherin der örtlichen Polizei, die sich gegenüber der Nachrichtenagentur PAP erklärte, wurden in der Nacht zum Sonntag ein Ehepaar aus der südostpolnischen Region Mielec fest von der Polizei festgenommen . Die 55-jährige Frau und ihr 56-jähriger Ehemann züchten Schweine und verkaufen selbstgemachte Fleisch- und Wurstwaren auf dem Markt in Nowa Deba.
Proben der Sülze werden nun im Labor untersucht
Die Ermittler konnten alle drei Vergiftungsfälle auf die von dem Ehepaar verkaufte Sülze zurückführen. «Die Festgenommenen gaben an, dass sie mehrere Portionen davon verkauft hatten», sagte die Polizeisprecherin. Nachdem das nationale Sicherheitszentrum RCB per Kurznachrichtendienst SMS vor dem Verzehr der Sülze gewarnt hatte, meldeten sich zwei weitere Personen, die dieses Produkt auf dem Markt in Nowa Deba gekauft, aber noch nicht gegessen hatten.
Die Polizei stellte bei den Marktstandbetreibern 20 Kilogramm Fleisch- und Wurstwaren sicher. Diese und Proben der Sülze werden nun im Labor untersucht. Gegen das Ehepaar wird nach Angaben der Boulevardzeitung «Fakt» wegen Totschlags und der Gefährdung des Lebens und der Gesundheit mehrerer Menschen ermittelt.

Eigeninserat Veranstaltungen Eigeninserat Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.