Datum: Branche:

Coca Cola startet mit Kaffeebohnen

Coca Cola will stärker im Frühstücksmarkt mitmischen. Darum lanciert der Konzern in Brasilien abgepackten Bohnenkaffee und übernimmt eine Molkerei.

von pd/hps

Mit Cafe Lea will Coca-Cola in den Frühstücksmarkt eingreifen. (Bild: Coca-Cola)
Das gleiche gilt mit der Übernahme der Molkerei Verde Campo. (Bild: zVg)

Coca-Cola diversifiziert immer stärker. In Brasilien verkauft der US-Konzern künftig abgepackten Bohnenkaffee. Mit der Produkteinführung sowie der Übernahme der brasilianischen Molkerei Verde Campo will der Getränkeriese den Frühstückstisch im Land erobern, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet. Die neue Produktkategorie werde über eine lokale Tee-Tochter eingeführt. Die Bohnen liefert der Kaffee-Exporteur Tristao Companhia de Comercio Exterior, mit dem der Getränkegigant eine Kooperation geschlossen hat.

Coca-Cola will sich vor allem bei Frühstücksgetränken stärker positionieren

wie Bloomberg berichtete. Darum wolle Coca-Cola auch die Molkerei Verde Campo kaufen. Mit der Marke «Café Leão» zielt das Unternehmen dabei insbesondere auf die kaufstarke Klientel im Land. Die Kaffee-Sorten werden ausschließlich aus hochwertigen Arabica-Bohnen hergestellt, heißt es. Brasilien sei zwar Top-Produzent dieser Bohnen, jedoch würden diese meist exportiert.