Datum:

Kraft Heinz soll an Mondelez interessiert sein

Der brasilianisch-schweizerische Jorge Paulo Leemann plant eine weitere Übernahme. Zusammen mit Warren Buffet soll Kraft Heinz gemäss Presseberichten den Konkurrenten Mondelez übernehmen.

von pd/hps

Erschien dieses Jahr wieder auf der Liste der reichsten Erdenbürgern. (Bild: zvg)

Der Nahrungsmittelhersteller Kraft Heinz soll laut eines Berichtes im Magazin «Bilanz» an der Übernahme des Konkurrenten Mondelez interessiert sein. Hinter dem Geschäft soll die Investmentfirma 3G des brasilianisch-schweizerischen Multimilliardärs Jorge Paulo Lemann stehen. Beide Unternehmen wollten die Spekulation nicht kommentieren. Zum Bilanz-Artikel

Erst im vergangenen Jahr hatte Lemann zusammen mit der Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway der US-Investorenlegende Warren Buffett die milliardenschwere Fusion des Philadelphia-Herstellers Kraft Foods mit dem Ketchupmacher Heinz vorangetrieben. Jetzt sei Paulo Leeman’s brasilianische Investmentgesellschaft 3G schon daran, Kapital für die Transaktion zu mobilisieren. Dabei würde Berkshire Hathaway von Investorenlegende Warren Buffett wieder als Co-Investor dabei sein, wie schon bei der vorangeganen Transaktion. Mondelez mit Marken wie Milka, Toblerone und Tuc war erst 2012 von Kraft abgespalten worden. Im Sommer war der US-Konzern mit dem Versuch einer Übernahme des US-Schokoladenherstellers Hershey gescheitert. Mondelez war am letzten Donnerstag an der Börse gut 66 Milliarden US-Dollar wert.

Die beteiligten Unternehmen wollten den Bericht nicht kommentieren. Die Nachrichtenagentur Reuters berichtete, dass sich Mondelez über den Vorstoss von Kraft Heinz überrascht gezeigt hätte. Das Unternehmen wisse nichts über eine mögliche Akquisition.