Datum: Branche:

Die beliebtesten Äpfel der Schweiz

In der Schweiz gibt es über 1000 Apfelsorten. Doch welche sind die beliebtesten?

von lid

Der Gala-Apfel wird am häufigsten verkauft, schneidet bei Degustationen jedoch häufig schlecht ab. (BIld Pixabay)
1. Gala

Die Sorte Gala ist die klare Nr. 1 unter den Schweizer Äpfeln. Der Apfel stammt aus Neuseeland, wo er bereits 1934 gezüchtet worden ist. Er ist süss und hat ein festes Fruchtfleisch. Obwohl am verkaufsmässig beliebtesten, landet er in Blindtests oft auf unteren Rängen der Konsumentengunst.

2. Golden Delicious

Der grüne Apfel wurde 2010 von Gala vom Spitzenplatz verdrängt. Golden Delicious stammt ursprünglich aus West Virginia in den USA. Er hat einen milden, süsslichen Geschmack und festes Fruchtfleisch.

3. Braeburn

Wie Gala stammt auch der Braeburn aus Neuseeland. Er wurde in den 1950er-Jahren als Zufallssämling entdeckt. Das Fruchtfleisch ist fest und der Geschmack süss-säuerlich. Braeburn ist laut Obstverband eine der Sorten mit dem höchsten Vitamin-C-Gehalt.

4. Jonagold

Jonagold ist eine Kreuzung aus Golden Delicious und Jonathan. Sie wurde 1943 in den USA entwickelt. Die Äpfel sind süss und mittelfest.

5. Boskoop

Der Boskoop ist als Koch-Apfel sehr bekannt. Er wurde in 1856 in den Niederlanden als Zufallssämling entdeckt. Er hat einen kräftigen, säuerlichen Geschmack.

6. Milwa (Diwa, Junami)

Diese ist eine Schweizer Sorte. Milwa wird auch unter den Markennamen Diwa (Schweiz) und Junami (EU, USA) vermarktet. Die Forschungsanstalt Agroscope züchtete den Apfel aus Idared, Maigold und Elstar. Der Apfel schmeckt säuerlich und hat ein festes Fruchtfleisch. Er eignet sich neben dem Frischkonsum auch fürs Backen und Kochen.

7. Scifresh (Jazz)

Diese Sorte ist unter dem Markennamen Jazz bekannt. Die Clubsorte stammt aus Neuseeland und ist eine Kreuzung zwischen Braeburn und Gala. Sie wird nur in ausgewählten Gebieten angebaut. Der Apfel ist süss-säuerlich mit festem Fruchtfleisch.

8. Cripps Pink (Pink Lady)

Pink Lady ist der Markenname der Cripps-Pink-Äpfel. Es handelt sich um eine australische Kreuzung zwischen Lady Williams und Golden Delicious. Der Apfel ist eher säuerlich mit mittelfestem Fruchtfleisch.

9. Gravensteiner

Gravensteiner ist eine sehr alte Sorte. In Dänemark und Norddeutschland ist sie mindestens seit 1669 bekannt. Weltweit sind Gravensteiner von neueren Sorten verdrängt worden, dies z.B. aufgrund der schlechteren Lagerfähigkeit. Die Äpfel sind sehr saftig, eher säuerlich und haben ein festes Fruchtfleisch.

10. Topaz

Eine modernere Sorte ist Topaz. Sie wurde 1984 in Tschechien gezüchtet. Sie ist bekannt für ihre Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten und findet grossen Anklang im Bio-Landbau.

Die Rangliste bezieht sich auf die Erträge aus dem Jahr 2018. Je nach Jahr kann es zu Ernte-Schwankungen und damit Änderungen in der Reihenfolge kommen.

Quelle: Schweizer Obstverband SOV