Datum:

Hochdorf bleibt vorerst liquid

Die Banken haben der finanziell angeschlagenen Hochdorf-Gruppe die Kredite verlängert. Zusätzlich wurde das Unternehmen mit einer zusätzlichen Kredittranche versehen.

von pd/hps

Die Hochdorf-Gruppe konnte ihre Finanzierung sicherstellen. Der bestehende Konsortialkredit wurde von den Banken angepasst und mit einer zusätzlichen Kredittranche von 30 Millionen Franken versehen, schreibt das Unternehmen in einer Medienmitteilung. Neu umfasse der angepasste Kreditvertrag einen Maximalbetrag von 178 Millionen Franken und verfüge über eine Laufzeit bis Ende September 2023 verfüge. Dieser könne zudem um zwei Jahre verlängert werden.

Im Halbjahresbericht des Unternehmens, wurden die Verlängerung des Konsortialkredites per 31. Oktober 2019 sowie die Umsetzung von Restrukturierungsmassnahmen als erhebliche Unsicherheiten für den Weiterbestand des Unternehmens bezeichnet. Mit dem Entscheid der Banken bleibt die Gruppe vorerst liquid.
Dabei laufen gemäss Hochdorf, die Arbeiten an der Fokussierung auf die Geschäftsbereiche Baby Care und Dairy Ingredients weiter. Aktuell würden unter anderem Verhandlungen zum Verkauf der aus­ländischen Tochtergesellschaften sowie einzelner Geschäftsbereiche geführt.
Der Geschäftsgang im Bereich Baby Care in den Schwellenländern entwickle sich weiterhin unerfreulich. Bei der Tochtergesellschaft Pharmalys Laboratories SA sei das Geschäft weitgehend eingebrochen. Zusätzlich seien im Betrieb der neuen Sprühturmlinie neue technische Herausforderungen entstanden. Als Folge davon müsse per Jahresende mit bedeutend höheren Wertberichtigungen gerechnet werden, mit entsprechend negativem Einfluss auf das Unternehmens­ergebnis, schreibt Hochdorf.