Datum: Branche:

«Huile de noix» erhält geschützte Ursprungsbezeichnung

Gegen das Gesuch um Eintragung das «Huile de noix vaudoise» als geschützte Ursprungsbezeichnung (GUB) sind keine Einsprachen eingegangen. Das Nussöl erhält somit den GUB-Eintrag.

von pd/hps

Das «huile de noix vaudoise» erhält den GUB-Schutz. (Bild: zVg)

Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) hat das Waadtländer Produkt ins Register der Ursprungsbezeichnungen (GUB) aufgenommen. Es seien keine Einsprachen eingegangen, schreibt das BLW in einer Mitteilung. Somit ist diese bekannte Spezialität nun in der Schweiz geschützt.

Das Huile de noix vaudoise ist ein Öl, das gemäss der traditionellen Röstmethode, die wahrscheinlich bis ins 15. Jahrhundert zurückgeht, hergestellt wird. Vor dem Rösten erfordern mehrere Schritte handwerkliches Können, so etwa die Ernte und die Weiterverarbeitung der Nüsse, das Trocknen und die Lagerung sowie das Auskernen und das Verlesen der Kerne. Der Nussbaum verbreitete sich zur Zeit der Römer entlang der grossen Römerstrassen allmählich zwischen dem Dreiseenland und dem Genfersee. Im 8. Jahrhundert erteilte dann Karl der Grosse den Befehl, in seinem Reich Nussbäume zu pflanzen. Die Verbreitung setzte sich unter den Savoyern fort.

Das Schweizer «Register der Ursprungsbezeichnungen und geografischen Angaben» umfasst derzeit 40 Eintragungen: 23 geschützte Ursprungsbezeichnungen (GUB) und 17 geschützte geografische Angaben (GGA).