5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Swiss Retail Federation verlässt Wirtschaftsdachverband Economiesuisse

Die Verbände Auto Schweiz, Swiss Retail und Avenergy haben per Ende Juni ihre Mitgliedschaft beim Wirtschaftsdachverband Economiesuisse gekündigt.

Swiss Retail Federation verlässt Economiesuisse aus finanziellen Gründen. (Bild zvg)

Auf Ende Jahr wird der Austritt der drei Organisationen erfolgen. Economiesuisse bestätigte am Freitag auf Anfrage einen entsprechenden Bericht der «NZZ». Bei den drei Verbänden handle es sich um einflussreiche Akteure der organisierten Wirtschaft: Auto Schweiz vertrete die Interessen der Autoimporteure mit insgesamt 4000 Markenhändlern.

Swiss Retail bündelt die Interessen der Schweizer Detailhändler (Ausnahme: Migros und Coop). Mitglieder sind unter anderem Aldi, Lidl, Landi, Volg, Valora, Top CC und Pistor. Avenergy (vormals Erdölvereinigung) stehe für die Interessen der Importeure und Versorger im Bereich fossiler Treib- und Brennstoffe ein, u.a. auch die Tankstellenbetreiber, heisst es in dem Bericht der «Neuen Zürcher Zeitung».

Finanzielle und inhaltliche Gründe

Economiesuisse bedauere den Austritt dieser Verbände sehr, teilte der Verband auf Anfrage weiter mit. Mit allen drei Organisationen habe man eine ausgezeichnete, konstruktive Zusammenarbeit gehabt. Swiss Retail habe den Austritt mit einer Konzentration der finanziellen Mittel für eine direkte Vertretung der spezifischen Detailhandels-Interessen gegenüber der Politik, insbesondere bei der Bewältigung des Corona-bedingten Lockdowns, begründet.

Laut Economiesuisse machte auch Auto Schweiz finanzielle Gründe geltend. Ausserdem seien Auto Schweiz und Avenergy mit der Haltung der Mehrheit der Mitglieder nicht einverstanden, die in der Klimapolitik eine Gleichbehandlung der Brenn- und Treibstoffe bei den Lenkungsabgaben verlangten.

Laut Economiesuisse liegt es in der Natur eines Dachverbandes, dass die branchenspezifischen Interessen verschiedener Wirtschaftszweige in einzelnen Dossiers unterschiedlich sein könnten. In rund 90 Prozent der Fälle herrsche aber grosse Einigkeit.

Kein grösserer Aderlass

Es gebe derzeit keine Anzeichnen dafür, dass ein grösserer Aderlass bei den Mitgliedern bevorstehe, hiess es auf Anfrage bei Economiesuisse weiter. Avenergy wechsle zum Gewerbeverband, Swiss Retail aber nicht und Auto Schweiz sei schon bisher Mitglied beim Gewerbeverband.

Economiesuisse war im Jahr 2000 als Dachorganisation der Schweizer Wirtschaft aus einer Fusion des Schweizerischen Handels- und Industrievereins (SHIV) und der wf, der Gesellschaft zur Förderung der schweizerischen Wirtschaft, hervorgegangen. Im Wirtschaftsdachverband sind 20 kantonale und regionale Industrie- und Handelskammern in allen Landesteilen der Schweiz, rund 100 Branchenverbände und etwa 50 einzelne Unternehmen zusammengeschlossen.

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.