5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Champignons pflücken will gelernt sein

Champignons werden in reiner Handarbeit geernet. Sehr gute Pflückerinnen schaffen bis zu 25 Kilogramm pro Stunde. Bis dahin braucht es aber sechs Monate Übung.

(Bild zvg)

Champignons werden immer noch in Handarbeit gepflückt, eine automatische Ernte ist noch nicht möglich. Die langjährige Erfahrung der Pflückerinnen sei deshalb entscheidend, schreibt Champignons Suisse in einer Mitteilung. Von heute auf morgen ist das Pilzepflücken allerdings nicht gelernt, betont der Verband der Schweizer Pilzproduzenten. Zwei Wochen lang wird den Arbeiterinnen die richtige Pflücktechnik beigebracht. Ausserdem brauchen die Pflückerinnen eine hohe Konzentrationsfähigkeit sowie eine rasche Auffassungsgabe. «Bis eine Person effizient eingesetzt werden kann dauert es ca. 6 Monate», heisst es in der Mitteilung. Die Frauen pflücken mit einer leichten Drehung drei Pilze nacheinander in einer Hand. Die Pilze werden dabei nur mit zwei Fingern am Rand leicht berührt, damit keine Druckstellen entstehen. Eine gute Pflückerin erntet 18 kg pro Stunde, sehr gute Pflückerinnen ernten bis 25 kg pro Stunde, gepflückt wird an 365 Tagen pro Jahr, wie es weiter heisst.

Eigenwerbung Veranstaltungen Eigenwerbung Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.