Datum: Branche:

Miserable Honigernte in Europa

Die europäischen Honigproduzenten fahren die schlechteste Ernte seit Jahrzehnten ein. Trotzdem kommt es auf dem Markt nicht zu einem Preisanstieg – im Gegenteil.

von lid

Honig in Gläsern abgefüllt Die EU ist mit Honig unterversorgt. Trotzdem sinken die Honigpreise weiter. (Symbolbild Pixabay)

2020 markiere einen neuen Negativrekord für den Honigsektor mit einem Rückgang der Ernte um 40%, schreibt Copa Cogeca, eine Kooperative der europäischen Landwirtinnen und Landwirte, in einer Mitteilung.

Die angespannten klimatischen Bedingungen haben die Honigproduzenten in den meisten EU-Ländern durch die Verkürzung der Blütezeiten beeinträchtigt. Dies hat beispielsweise in Ungarn zu einer Akazienhonigernte geführt, die nur gerade 10% der normalen Ernte entspricht.

Da Europa mit Honig unterversorgt ist, wäre es naheliegend, dass diese niedrigen Erträge der Produzenten zu einem Preisanstieg führen. Dies ist jedoch nicht der Fall. Die Honigpreise in den Hauptimportländern sinken sogar weiter.

Die Schweizer Imker vermeldeten im Gegensatz zu ihren europäischen Kollegen eine gute Honigernte.