Datum: Branche:

Migros-Tochter Snäx lanciert smarten Kühlschrank

Das Start-up Smäx hat einen smarten Kühlschrank für die Mitarbeiterverpflegung in mittleren und grösseren Unternehmen erfunden.

von pd/mos

Das Snäx-Team mit dem smarten Kühlschrank. (Bild zvg)

Das 2019 gegründete Start-up Snäx bietet Schweizer Firmen eine Lösung für Mitarbeiterverpflegung. Im Snäx-Kühlschrank finden Mitarbeitende neben einem wöchentlich wechselnden Angebot an frisch gekochten Gerichten auch ausgewählte Snacks und Getränke. Nun bringt Snäx eine eigens entwickelte smarte Version des Kühlschranks auf den Markt, wie es in einer Mitteilung heisst. Der Konsument öffnet neu den Kühlschrank über eine App und nimmt sein Wunschgericht heraus. Die Sensoren im Kühlschrank erkennen dabei, welches Produkt entnommen wurde und buchen den fälligen Betrag mit der hinterlegten Zahlungsmethode ab. Damit habe der Kunde rund um die Uhr auf einfachstem Weg Zugang zu leckeren Gerichten, Snacks und Getränken im Unternehmen, heisst es in der Mitteilung weiter.

«In Zeiten von Homeoffice eine Lösung für Mitarbeiterverpflegung anzubieten ist eine Herausforderung», wird Snäx-CEO Lida Ahmadi in der Mitteilung zitiert. Vor allem mittlere und grössere Unternehmen könnten in Zeiten eingeschränkter Mensa-Betriebe mit dem Snäx-Kühlschrank ihren Mitarbeitenden aber eine attraktive, flexible und den Schutzmassnahmen entsprechende Verpflegungslösung anbieten.

Partnerschaft gegen Foodwaste

Damit die im Kühlschrank übrig gebliebenen Gerichte am Ende der Woche nicht im Mülleimer landen, arbeitet Snäx neu auch mit dem Food-Waste Pionier Äss-Bar und dem Café Yucca der Zürcher Stadtmission zusammen. «Wir sind der Meinung, dass gutes Essen niemals weggeworfen werden sollte», wird Lida Ahmadi, CEO von Snäx in der Mitteilung zitiert. «Dank lokaler Partnerschaften wie diese schaffen wir es, Food-Waste zu reduzieren.»