Datum: Branche:

Anhaltende Preishausse am Weltmilchmarkt

Bei der letzten Auktion der internationalen Handelsplattform Global Dairy Trade (GDT) vom 16. Februar stieg der Gesamtindex um 3 Prozent.

von pd

Bei den zweiwöchentlichen Auktionen der Global Dairy Trade war es seit November 2020 der siebente Anstieg in Folge. Die Notierungen aller gehandelten Produkte tendierten nach oben, Vollmilchpulver legte am stärksten zu, wie aiz-info schreibt. 
Der Index für wasserfreies Milchfett (Butteröl) stieg im Durchschnitt aller Kontrakte um 1,1% auf 5’527 USD/t (4’939 Franken). Butter wurde mit 5’129 USD/t (4’610 Franken) um 2% höher bewertet. Die Notierung für Cheddar-Käse stieg im Mittel um 2,4% auf 4’268 USD/t (3’836 Franken), Laktose verzeichnete mit 1’232 USD/t (1’107 Franken) ein Plus von 0,4%.
Die Milchpulver-Notierungen konnten sich weiter befestigen. Während sich der Index für Magermilchpulver um 0,3% auf 3’207 USD/t (2’882 Franken) verbesserte, erhöhte sich die Notierung für Vollmilchpulver – das umsatzstärkste Produkt dieser Auktion – um 4,3% auf einen mittleren Wert von 3’615 USD/t (3’250 Franken). Seit November 2020 tendiert die GDT-Notierung von Vollmilchpulver steil nach oben, aktuell wird der höchste Wert seit Dezember 2016 verzeichnet.
In Summe wurden beim jüngsten GDT-Event Molkereiprodukte im Umfang von 26’883 Tonnen verkauft, die Menge lag damit deutlich unter dem Niveau der vorhergehenden Auktion von 28’707 t. Die Zahl der teilnehmenden Bieter verringerte sich von 181 auf 152.