Datum: Branche:

Arla Foods macht mehr Umsatz

Höhere Verkaufspreise und starke Marken haben der europäischen Molkereigenossenschaft Arla Foods letztes Jahr zu mehr Umsatz verholfen. Dieses Jahr will Arla 600 Millionen Euro in seine Fabriken investieren.

von pd/mos

(zVg)
Der Gesamtumsatz von Arla ist im Jahr 2021 um 5,6 Prozent auf 11,2 Milliarden Euro gestiegen (Vorjahr: 10,6 Milliarden Euro). Gründe seien vor allem höhere Verkaufspreise und ein mengenbasiertes Umsatzwachstum im Bereich der Markenprodukte von 4,5 Prozent, schreibt Arla in einer Mitteilung. Insgesamt verarbeitete Arla letztes Jahr 13,6 Mrd. kg Milch, leicht weniger als im Vorjahr (13,7 Mrd. kg).
Arla profitierte weiterhin von der hohen Nachfrage der Konsumenten nach Milchprodukten für den den Verzehr zu Hause. Die Marken Arla, Castello und Starbucks setzten laut Mitteilung ihr «beispielloses Markenwachstum» des Jahres 2020 fort. Die Online-Vertriebkanäle wuchsen um 17 Prozent. Mehr Umsatz gemacht haben letztes Jahr alle vier Geschäftsbereiche von Arla: Europa (6,62 Mrd. Euro, Vorjahr 6,41 Mrd.), International (2,10 Mrd. Euro, Vorjahr 1,97 Mrd.), Food Ingredients (794 Mio. Euro, Vorjahr 716 Mio.) und globale Industrieverkäufe (1,69 Mrd. Euro, Vorjahr 1,54 Mrd.).
Investitionen von 600 Millionen Euro
Im laufenden Jahr will Arla 600 Millionen Euro investieren, etwa in den Ausbau von Starbucks-Produktionskapazitäten in der Molkerei Esbjerg in Dänemark, in die Fertigstellung der Produktionsanlage zur Herstellung von Milchpulver in Pronsfeld in Deutschland, in die Erweiterung der Produktionskapazität für Mozzarella in der Molkerei Branderup in Dänemark und in Produktionserweiterungen an den Standorten von Arla Foods Ingredients.