Datum: Branche:

Detailhandel macht im Juni mehr Umsatz

Die um Verkaufs- und Feiertagseffekte bereinigten Detailhandelsumsätze sind im Juni 2022 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat nominal um 3,2% gestiegen.

von pd

(Pixabay)
Saisonbereinigt sind die nominalen Detailhandelsumsätze gegenüber dem Vormonat um 0,1% angewachsen. Dies zeigen die provisorischen Ergebnisse des Bundesamtes für Statistik (BFS). Die realen, um Verkaufs- und Feiertagseffekte bereinigten Detailhandelsumsätze sind im Juni 2022 im Vorjahresvergleich um 1,2% gestiegen. Die reale Entwicklung berücksichtigt die Teuerung. Gegenüber dem Vormonat erhöhten sich die realen Detailhandelsumsätze saisonbereinigt um 0,1%, wie das BFS in einer Mitteilung schreibt.
Detailhandel ohne Tankstellen
Bereinigt um Verkaufs- und Feiertagseffekte verzeichnete der Detailhandel ohne Tankstellen im Juni 2022 gegenüber Juni 2021 ein Wachstum des nominalen Umsatzes von 1,8% (real +0,3%). Der Detailhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren verbuchte eine Zunahme des nominalen Umsatzes von 0,2% (real –1,7%), während der Nicht-Nahrungsmittelsektor ein nominales Plus von 3,4% registrierte (real +1,8%).
Saisonbereinigt verbuchte der Detailhandel ohne Tankstellen im Juni gegenüber dem Vormonat eine nominale Umsatzstagnation (real +0,1%). Der Detailhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren verzeichnete einen nominalen Umsatzanstieg von 0,6% (real +0,6%). Der Nicht-Nahrungsmittelsektor registrierte ein nominales Minus von 1,6% (real –1,4%).