5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 125.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Gewinner der Fi Europe Innovation Awards sind gekürt

An den Fi Europe Innovation Awards in Paris wurden erneut die innovativsten Ingredienzen-Konzepte prämiert. Die innovativsten Start-ups kamen an der Start-up Innovation Challenge zum Zug.

Am 6. Dezember wurden im Rahmen der Ingredienzenmesse Fi Europe in Paris die diesjährigen Gewinner der Fi Europe Innovation Awards gekürt. Der in diesem Jahr neu vergebene «Food Training & Education Award» ging an Mane (Frankreich) für das Food Development Training mit Flavoristen-Studenten am ISIPCA, Paris, und zukünftigen Köchen an der Culinary Arts Academy in der Schweiz.
Den «Sustainability Innovation Award» erhielt Ofi (Singapur) für Cocoa Compass, ein Projekt, das eine 100-prozentige Rückverfolgbarkeit des in neun Ländern produzierten Kakaos ermöglicht und dafür sorgt, dass die Bauern einen existenzsichernden Lohn erhalten, Kinderarbeit abgeschafft und die Natur geschützt wird.
Den «Diversity & Inclusion Innovation Award» erhielt Ingredion (USA) für die Women in Ingredion Business Resource Group, gegründet im Dezember 2020, um Frauen für eine gleichberechtigte Zukunft zu stärken. Das inklusive Netzwerk erstreckt sich nun über die EMEA-Region, den asiatisch-pazifischen Raum sowie Nord- und Südamerika.
Bunge (USA) wurde mit dem «Plant-based Innovation Award» für seine PurePro-Erbsen- und Faba-Proteine ausgezeichnet. PurePro liefert zwei Gramm Protein pro Portion und kann zur Herstellung hochwertiger veganer Käsesorten mit verbesserten sensorischen und ernährungsphysiologischen Eigenschaften verwendet werden.
Den «Sensory Innovation Award» erhielt Cargill (USA) für Gerkens Sweety Cocoa Powders. Diese natürlichen Kakaopulver ermöglichen eine 30-prozentige Zuckerreduzierung in Schokoladengetränken, ohne dass Süssstoffe oder künstliche Zutaten benötigt werden.
Der «Health Innovation Award» wurde Limagrain (Frankreich) für LifyWheat-Weizenmehl verliehen, eine multifunktionale Zutat für Brot, Nudeln und Kekse. LifyWheat ist reich an Ballaststoffen und resistenter Stärke, hilft, den Blutzuckerspiegel nach einer Mahlzeit zu senken und hat darüber hinaus eine präbiotische Wirkung.
Der «Food Tech Innovation Award» ging an Sweegen (USA) für das neuartige Biokonversionsverfahren zur Herstellung von Bestevia Reb M – der ersten Stevia-Zutat, die mit einer neuen Produktionstechnologie hergestellt und von der EFSA für den europäischen Markt zugelassen wurde.
In Paris wurden auch die Preisträger der Start-up Innovation Challenge prämiert:
Most Innovative Food or Beverage Ingredient: Kern-Tec
Most Innovative Plant-Based or Alternative Ingredient: Brevel
Most Innovative Processing Technology: Vanilla Vida
Most Innovative Service, Technology or Digital Solution Supporting the F&B Industry: Bio2Coat
Most Innovative Sustainable Solution: Bio2Coat

Eigenwerbung Newsletter Eigenwerbung Newsletter

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.