5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 125.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Coop lanciert Aprikosenkerne als Alternative zu Mandeln

Zusammen mit dem österreichischen Start-up Kern Tec bringt Coop Aprikosenkerne in die Läden. Die Kerne sind laut Coop geschmacklich und optisch eine Alternative zu Mandeln.

Aprikosensteine gelten als Abfallprodukt. Das österreichische Start-up Kern Tec macht daraus essbare Aprikosenkerne. Die Aprikosensteine werden gewaschen, getrocknet und in Kerne sowie Schale getrennt. Anschliessend wird der Blausäuregehalt der Kerne reduziert, wodurch sie für den Verzehr geeignet sind. Diese Aprikosenkerne seien geschmacklich und optisch mit Mandeln vergleichbar und somit eine nachhaltige Alternative, schreibt Coop in einer Mitteilung.
Coop bietet die Aprikosenkerne ab sofort in ihren Läden und auf coop.ch unter der Eigenmarke Karma an. Die gerösteten Kerne sind laut Mitteilung reich an Eiweiss und ungesättigten Fettsäuren. Die Aprikosenkerne werden pur und in einer Mischung aus getrockneten Aprikosenhälften und gerösteten Aprikosenkernen angeboten. Zudem ersetzt Coop ab sofort in allen Nuss-Trockenfrüchte-Mischungen von Karma die Mandeln durch Aprikosenkerne.
Die Aprikosensteine stammen laut «Coopzeitung» von europäischen Trockenfruchtproduzenten, etwa aus Italien.

Eigenwerbung Veranstaltungen Eigenwerbung Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.