5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Coop steigert den Umsatz, hält den Gewinn

Coop erhöhte den Umsatz im letzten Jahr um 7,3 Prozent auf 34,2 Milliarden Franken. Der Gewinn lag mit 562 Millionen Franken um drei Millionen über dem Vorjahr.

Coop hat im letzten Jahr den Umsatz um 7,3% auf 34,2 Milliarden Franken gesteigert. Der Gewinn blieb mit 562 Mio. Franken etwa stabil. «Wir sind kerngesund, mit zwei starken Beinen», sagte Coop-CEO Philipp Wyss an der Medienkonferenz vom 14. Februar und meinte damit den Detailhandel in der Schweiz und den Grosshandel im europäischen Ausland. Coop habe 2022 Kostensteigerungen von 250 Mio. Franken für Transport, Energie, Verpackung oder Rohstoffe zulasten des Gewinns selber getragen und nicht an die Kundinnen und Kunden weitergegeben, sagte Wyss.
Mehr Umsatz im Detailhandel, weniger in den Supermärkten
Im Detailhandel wuchs Coop um 304 Mio. auf 19,9 Mrd. Franken, im Bereich Grosshandel/Produktion um gut 2 Mrd. auf 15,7 Mrd. Franken. Im Detailhandel sei Coop verglichen mit dem Vor-Corona-Basisjahr 2019 um 2 Mrd. Franken gewachsen, sagte Wyss. Der Nettoerlös der Coop-Supermärkte inklusive Onlinehandel betrug 11,6 Mrd. Franken, 8,8% über 2019, aber unter dem Vorjahr mit 12,2 Mrd. Franken.
Im Bereich Grosshandel/Produktion steigerte Coop dank des Wachstums bei Transgourmet den Umsatz um 14,9% auf 15,7 Mrd. Franken. Der Umsatz von Transgourmet wuchs um 21,4% auf einen neuen Umsatzrekord von 11,1 Mrd. Franken. Dazu trug auch die Übernahme der spanischen Tochter Transgourmet Ibérica bei.
Mit der Produktion - dazu gehören etwa die Bell Food Group, Swissmill, Halba, Steinfels, Reismühle Brunnen, die Coop-Bäckereien oder die Pearlwater Mineralquellen, wuchs Coop um 3,6% auf 5,2 Mrd. Franken. Hier habe man investiert und werde weiter investieren, sagte Wyss. Bei der Reismühle/Nutrex wurde der Essighersteller Nutrex neu angesiedelt, in Oensingen bei Bell werde in Logistik, Reinraumtechnologie und eine moderne Rinderschlachtung investiert. Bei Steinfels investiere man ebenso in die Kosmetikproduktion wie bei der Swissmill in eine Weichweizen- und eine Hartweizenmühle.
Im Onlinehandel konnte Coop den Umsatz um 1,2 Mrd. auf 5 Mrd. Franken steigern, bei coop.ch stieg der Umsatz um 8,5%.
Der Umsatz mit nachhaltigen Produkten stieg um 382 Mio. Franken auf 6,2 Mrd. Franken. Damit sei Coop weiterhin die klare Nummer Eins in diesem Bereich, sagte Wyss. Das Coop-Sortiment umfasse inzwischen 20'900 nachhaltige Produkte und 1360 fair gehandelte Produkte.
Ausbau bei Prix Garantie
Bei der Tiefpreislinie Prix Garantie hat Coop das Sortiment erweitert, von 600 Artikeln im Jahr 2019 auf gegen 1500 Produkte im 2022. Hier sei man auch in weitere Kategorien eingestiegen wie kalter Kaffee, fremdländische Lebensmittel oder vegane Produkte, sagte Andrea Kramer, Leiterin Beschaffung/Marketing bei Coop. Hier habe man auch neue Qualitätsvorgaben gemacht und die Marke neu positioniert. Sie werde heute als sympathischer und hochstehender wahrgenommen.
Coop sei heute gut aufgestellt und wolle auch künftig im Detailhandel und im Grosshandel wachsen, sagte Wyss. Dafür seien moderne Einkaufszentren und Läden wichtig. Das Ziel sei, die modernsten und attraktivsten Läden in der Schweiz zu haben.

Eigeninserat Veranstaltungen Eigeninserat Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.