5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Erneut ein Rekordjahr für Zweifel

Der Chips-Hersteller Zweifel hat letztes Jahr erneut mehr Umsatz gemacht. Wegen höheren Kosten werden heuer auch bei Zweifel einige Produkte teurer.

10'000 Tonnen Chips und Snacks hat Zweifel letztes Jahr produziert. (zVg)

Die Zweifel Pomy-Chips AG erzielte 2022 einen Umsatz von 287.8 Mio. Franken und hat damit die Rekordumsätze der Vorjahre nochmals übertroffen (2021: 277.9 Mio. Fr., 2020: 262.6 Mio). Es sei gelungen, die «guten Umsätze im Detailhandel beinahe zu verteidigen» und zudem die «Chancen der wieder geöffneten Out-of-home-Strukturen zu nutzen», wird CEO Christoph Zweifel in einer Mitteilung zitiert. Im Gastronomie- und Convenience-Bereich konnte der Umsatz gar über jenen von 2019 gesteigert werden. Am Produktionsstandort in Spreitenbach wurden 2022 rund 10'000 Tonnen Chips und Snacks produziert. Angaben zum Gewinn macht das Unternehmen nicht.
Die Preise steigen bei gewissen Produkten
Die Voraussetzungen waren dabei letztes Jahr alles andere als ideal für Zweifel. So seien etwa die Preise für Kartoffeln und Rapsöl stark angestiegen, heisst es in der Mitteilung. Bislang habe Zweifel die Mehrkosten seit 2021 selber getragen, schreibt die Mediensprecherin von Zweifel auf Anfrage von foodaktuell. Damit ist jetzt aber Schluss. «Trotz der sich abzeichnenden leichten Entspannung an den Rohstoffmärkten sind wir dieses Jahr leider nicht darum herumkommen, einen Teil dieser nachhaltigen Mehrkosten weiterzugeben. Dies wird sich ab dem dritten Quartal auf einigen Produkten bemerkbar machen.»
Eine weitere Herausforderung war, dass durch einen Grossbrand in Spreitenbach (AG) im Mai 2022 ein Lager von Zweifel stark beschädigt und unbenutzbar wurde. «Das Frisch-Service-Team in Spreitenbach musste als Zwischenlösung von einem Tag auf den anderen auf zwei andere Zentren (Fehraltdorf und Rothrist) ausweichen. Auch das Lager des Webshops war stark betroffen und musste übergangsmässig umquartiert werden», erklärte die Mediensprecherin. Dank dem Einsatz der Mitarbeitenden habe aber der Betrieb nahtlos aufrechterhalten werden können. «Die Lieferbereitschaft war durchgängig gegeben.»
Neue Snacks
Snacking rund um die Uhr sei ein Trend, wird Christoph Zweifel in der Mitteilung zitiert. «In Zukunft möchten wir unseren Kundinnen und Kunden für jeden dieser Snacking-Momente den passenden Snack anbieten.» Mit der Übernahme des Backwarenherstellers Berger im Jahr 2021 hat Zweifel bereits einen ersten Schritt in diese Richtung gemacht und mit verstärktem Fokus auf den süssen Markt das bestehende salzige Segment erweitert. Für den Herbst 2023 verspricht Zweifel ein neues Snack-Produkt.
Dieses Jahr feiert die Chips-Pionierin Zweifel ihr 65-jähriges Bestehen. Das Unternehmen beschäftigt über 440 Mitarbeitende. Davon sind rund 180 Personen am Produktionsstandort in Spreitenbach tätig, 160 Personen im Frisch-Service im Aussendienst und 100 Personen in der Administration sowie Marketing & Verkauf in Zürich-Höngg angesiedelt. Zweifel wurde heuer zum zweiten Mal in Folge zur besten Arbeitgeberin der Schweiz gekürt.

Eigeninserat Veranstaltungen Eigeninserat Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.