5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

PD Dr. Philipp Hübner erhält den Werder-Preis

PD Dr. Phiipp Hübner, Leiter des Kantonalen Labors Basel-Stadt, wurde in Bern mit dem Preis für Lebensmittelqualität und -sicherheit ausgezeichnet.

PD Dr. Phiipp Werder. (Roland Wyss-Aerni)

Der Basler Kantonschemiker PD Dr. Philipp Hübner wurde am 13. Juni in Bern mit dem Preis der Professor J. Werder-Stiftung für Lebensmittelqualität und -sicherheit ausgezeichnet. Im Beisein zahlreicher Vertreter der Bundesbehörden, des Verbandes der Kantonschemikerinnen und Kantonschemiker der Schweiz, der Universitäten und Fachhochschulen sowie der Lebensmittelindustrie überreichten Dr. Lorenz Hirt, Präsident der Professor J. Werder-Stiftung, und Dr. Otmar Deflorin, Mitglied des Stiftungsrates, den mit 10'000 Franken dotierten Werder-Preis und die Werder-Medaille 2023 an Hübner.
Dr. Otmar Deflorin hob in seiner Laudatio die Bedeutung der Arbeit des Preisträgers hervor. Hübner habe sich beim Vollzug des Lebensmittelrechts während Jahrzehnten in herausragender Art und Weise für die Lebensmittelsicherheit eingesetzt. Das Kantonale Labor Basel-Stadt habe sich unter seiner Führung zu einem im Bereich der Analytik von Lebensmitteln und Gebrauchsgegenständen weit über die Kantonsgrenzen hinaus bekannten Labor entwickelt, das sowohl in fachlicher, personeller wie auch apparativer Hinsicht zu den Top-Labors der Schweiz gehöre.
Hübner streifte in seiner Rede ein paar Themen, die während seiner Zeit als Kantonschemiker wichtig waren. Er hob besonders die Trinkwasserqualität hervor, die durch Per- und polyfluorierte Alkylverbindungen, schwer abbaubare Chemikalien, gefährdet sei. Auf das Trinkwasser müsse man künftig ein besonderes Auge haben, hier seien alle Menschen Zwangskonsumenten.
Hübner erlangte nach dem Biologiestudium und der Promovierung mit summa cum laude 2003 das Diplom zum Lebensmittelchemiker. Im gleichen Jahr übernahm er die Leitung der Abteilung «Lebensmittel» am Kantonalen Laboratorium Basel und wurde 2007 von der Regierung des Kantons Basel-Stadt zum Kantonschemiker und Vorsteher des Kantonalen Laboratoriums Basel-Stadt ernannt. In dieser Funktion ist er bis heute tätig - allerdings nur noch bis Ende Juni 2023. Hübner war Vorstandsmitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Lebensmittelhygiene und nahm Einsitz im Comité Européen de Normalisation in der Arbeitsgruppe genetically modified foodstuffs. An den Universitäten Bern und Basel hielt er Vorlesungen in Lebensmittelmikrobiologie und war ein gefragter Referent für Vorträge bei verschiedensten Tagungen.

Eigeninserat Veranstaltungen Eigeninserat Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.