5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Barilla will weiter Emissionen senken

Die Barilla-Gruppe mit Marken wie Barilla, Wasa und Mulino Bianco, stellt im Jahr 2,1 Millionen Tonnen Lebensmittel her. Das Unternehmen versucht seinen ökologischen Fussabdruck zu verringern.

(zVg)

Die Barilla-Gruppe forscht seit mehr als 20 Jahren an effizienteren und nachhaltigeren landwirtschaftlichen Praktiken und hält zudem langfristige Verträge innerhalb der Lieferkette, die tausenden Landwirten Planungssicherheit geben. Das Unternehmen investiert in die Verbesserung der Produkte. Fast 500 Produkte seien seit 2010, bezogen auf ihre Nährwerte, überarbeitet und rund 40 Produkte im letzten Jahr neu auf den Markt, gekommen, wie Barilla in einer Mitteilung schreibt.
Insgesamt hat Barilla im Jahr 2022 über 2,1 Millionen Tonnen Lebensmittel hergestellt. Fast alle (95 %) würden eine geringe Umweltbelastung aufweisen. Das Ziel sei es, die CO2-Emissionen und den Energie- und Wasserverbrauch in der Produktion zu verringern, nachhaltigere Lieferketten zu fördern und die Verpackungen so zu gestalten, dass sie recycelbar seien.
Aus dem Nachhaltigkeitsbericht geht hervor, dass die Treibhausgasemissionen im Vergleich zu 2010 um 32 % und der Wasserverbrauch pro Tonne Fertigprodukt um 24 % gesunken sind. Bereits 100 % der weltweit eingesetzten Kartonverpackungen der Barilla-Gruppe sei für das Recycling konzipiert, wodurch jedes Jahr 160 Tonnen überflüssiges Plastik vermieden werden könnten.

Eigeninserat Veranstaltungen Eigeninserat Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.