"Unsere Marktbearbeitung hat positiven Einfluss auf Gesamt-Käseexport"

Die Schweiz ist erstmals zum Nettoimporteur von Käse geworden. Martin Spahr, Marketingleiter von Switzerland Cheese Marketing, sieht das Käsemarketing trotzdem auf gutem Weg – im Ausland wie im Heimmarkt.

Martin Spahr, Marketingleiter von Switzerland Cheese Marketing.

Quelle: Linkedin

Martin Spahr, letztes Jahr hat die Käsenation Schweiz erstmals mehr Käse importiert als exportiert. Was löst das bei Ihnen aus?Es schmerzt schon, feststellen zu müssen, dass die Schweiz nunmehr ein Nettoimporteur geworden ist. Dieser Abwärtstrend zeichnete sich aber bereits seit geraumer Zeit ab.Was sind die Gründe für diesen Rückgang? Die angespannte geopolitische Weltlage, ungünstige wirtschaftliche Entwicklungen in den Exportmärkten und die St

Für diesen Artikel benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 125.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.