5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Deutschschweizer Bevölkerung unterstützt Stopfleber-Verbot

Gleich über zwei Volksinitiativen aus dem Gebiet des Tierschutzes wird das Schweizer Stimmvolk in den nächsten Jahren befinden: die Stopfleber- als auch die Pelz-Initiative.

Die Pelz-Initiative und die Stopfleber-Initiative sind formell zustande gekommen. Das teilte die Bundeskanzlei mit. Für die Pelz-Initiative seien über 113000 gültige Unterschriften eingereicht worden, für die Stopfleber-Initiative über 102 000. Die Tierschutzorganisation Alliance Animale Suisse fordert mit den beiden Initiativen ein Importverbot für Stopfleber und tierquälerisch erzeugte Pelzprodukte. Die Herstellung von solchen Produkten sei in der Schweiz zwar bereits verboten, schreibt die Tierschutzorganisation. Es würden aber jährlich rund 350 Tonnen Pelze und rund 200 Tonnen Stopfleber importiert.
Die Deutschschweizer Bevölkerung unterstützt ein Verbot klar. Dagegen sind zwei Drittel der Romandie gegen ein Importverbot von Stopfleber. Bedenken bezüglich der staatlichen Regulierung und das Eingreifen in die Verfassung sind die Hauptargumente der Gegner beider Initiativen, wie eine Umfrage von Watson ergab.

Eigenwerbung Veranstaltungen Eigenwerbung Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.