Datum: Branche:

SIG Combibloc startet japanische Partnerschaft

Die Japaner haben keine grosse Auswahl an Getränken in Kartons zur Verfügung. SIG Combibloc will mit einer Partnerschaft den Markt aufmischen.

von pd/hps

Kouichi Hashimoto, Senior Executive Corporate Officer bei DNP und Markus Boehm, Chief Market Officer bei SIG Combibloc. (Bild: zVg)

In Japan findet man Kartonpackungen für Getränke nur in zwei Hauptformaten – Giebelverpackungen und Blockverpackungen. Dementsprechend gibt es nur eingeschränkte Möglichkeiten für Produktdifferenzierungen. Dies will der Getränkekartonanbieter SIG Combibloc ändern. Das Unternehmen mit mehr als 300 Verpackungsmöglichkeiten und einer grossen Auswahl verschiedener Formen, Volumen und Verschlüssen, hat mit dem japanischen Verpackungshersteller, Dai Nippon Printing Co Ltd (DNP) mit Sitz in Tokio, eine Partnerschaft gegründet, wie SIG in einer Medienmitteilung schreibt. Im Juni hätten die beiden Partner mit den Vorbereitungen für den Verkauf von Kartonpackungen und Füllmaschinen in Japan und den entsprechenden Aktivitäten zur Geschäftsförderung begonnen. Seit 1978 entwickelt und vermarktet DNP Kartonpackungen für Softdrinks und alkoholische Getränke sowie Füllsysteme. Kartonpackungen für alkoholische Getränke und die entsprechenden Füllsysteme haben hohe Umsatzanteile erreicht und das aseptische Füllsystem für PET-Flaschen (aus Polyethylenterephthalat) von DNP sei bereits von vielen Lebensmittel- und Getränkeherstellern übernommen worden.