Datum: Branche:

Bell übernimmt die Geiser AG

Der Coop-Fleischverarbeiter übernimmt eine weitere Fleischfirma. Die Geiser AG aus Schlieren produziert Fleisch und Charcuterie-Produkte für die Gastronomie und rückte so ins Blickfeld von Bell.

von pd/hps

Der Fleischverarbeiter an der Pistor-Messe vom Juni 2016.

«Bell Schweiz stärkt seine Position in der Belieferung des Schweizer Gastronomiemarktes und übernimmt die Geiser AG in Schlieren»

so schreibt die Coop-Tochter Bell die Medienmitteilung zur jüngsten Übernahme. Die Geiser AG erzielt mit 120 Mitarbeiter einen Jahresumsatz von 45 Millionen Franken. Im Produktionsbetrieb in Schlieren produziert die Geiser Fleisch und Charcuterie sowie verschiedene Spezialitäten hauptsächlich für die Gastronomie. Zum Beispiel Hackfleischkügelchen in gan verschiedenen Geschmacksrichtungen, wie das Unternehmen an der kürzlich stattgefundenen Pistor-Messe in Luzern zeigte.

«Für die Geiser AG bedeutet die Übernahme die ideale Nachfolgeregelung sowie die Sicherung des Unternehmens in einem stark umkämpften Markt»

So schreibt Bell weiter. Denn die Geiser AG werde unter dem Dach der Bell Schweiz als eigenständige Unternehmung geführt werden und werde weiterhin ihre eigenen Absatzmärkte bearbeiten. Sämtliche Mitarbeiter werden übernommen und die Geschäfte werden weiterhin vom bestehenden Management geführt. Mit der Übernahme erhalte Bell einen auf die Herstellung von gastrospezifischen Sortimente spezialisierten Betrieb sowie einen weiteren Zugang zum wichtigen Gastronomiemarkt in der Schweiz. Der Betrieb wird voraussichtlich per 01.10.2016 in die Bell-Gruppe konsolidiert. Über die Kaufmodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart. Bell fokussiere seine Betriebe noch stärker auf die Kundengruppen. Während die Grossbetriebe die rationelle und effiziente Herstellung von Grossserien ins Zentrum stellen, sollen kleinere, flexible Betriebe die regionalen und kundenspezifischen Sortimente bewirtschaften.