Datum: Branche:

Aryzta erhält neuen CEO

Kevin Toland ist der neue Chefbäcker bei Aryzta. Er sei ein geschickter Zahlenjongleur und Diplomat.

von pd/hps

Kevin Toland, CEO von Aryzta, kann aufatmen.

Kevin Toland übernimmt das Kommando beim grössten europäischen Backunternehmen, beim irisch-schweizerischen Unternehmen Aryzta. Der 51-jährige ersetzt Owen Killian, der das Unternehmen auf Ende März verlassen hat. Aryzta-Präsident Gary McGann spricht von einem

«Weltklasse-CEO»

der zum Unternehmen stosse. Analysten begrüssen die neue Personalie. Der 51-Jährige sei ein bescheidener Mann vom Land, ein geschickter Diplomat und Zahlenjongleur, schreibt die Handelszeitung. Also exakt das Gegenteil seines Vorgängers Owen Killian. Die Börse reagierte, die Aktie stieg am Freitag um über 4 Prozent. Kevin Toland kommt vom irischen Flughafenbetreiber «daa». Toland sei ein unbeschriebenes Blatt in der Schweiz. Seine bisherige Karriere habe er in Russland, Zentraleuropa, Irland und Amerika verbracht. Er ist ein Finanzexperte, ausgebildet am Dubliner Irish Management Institute.

Schweizer Bosse

Bei Aryzta muss Toland sich zwei Personen der Schweizer Wirtschaft unterordnen: Rolf Watter und Wolfgang Werlé sitzen im Verwaltungsrat der Backstube, so die Handelszeitung. Werlé ist seit 2008 Teil des strategischen Gremiums von Aryzta. Der Deutsche mit Swissair-Vergangenheit präsidierte die Grossbäckerei Hiestand, bevor sie von Aryzta aufgekauft wurde.