Datum: Branche: Technologie:

Lidl erhält ersten Stern

Der Discounter erhält für sein Engagement in der CO2-Reduzierung eine Auszeichnung von der Initiative Lean & Green. Das Verteilzentrum in Sévaz hat dazu viel beigetragen.

von hps

Mit dem neuen Warenverteilzenrum in Sévaz konnte der Discounter viele Emissionen einsparen. (Bild: zVg)
Die begehrte Auszeichnung. (Bild: zVg)

Das Lidl-Ziel, innerhalb von fünf Jahren eine CO2-Reduktion von 20 Prozent in Transport und Logistik zu realisieren, sei innert drei Jahren erreicht worden. Dies schreibt der Händler in einem Communiqué. Für diese Leistung habe nun Lidl als erstes Unternehmen in der Schweiz von der Initiative Lean & Green den ersten Stern erhalten. Lidl Schweiz habe sich 2017 mit dem Beitritt zu Lean & Green verpflichtet, die Reduktion des CO2-Fussabdrucks mit Massnahmen in den Kategorien Lager- und Transportlogistik, energieeffiziente Technologien, effizientes Energiemanagement sowie Organisations- und Verhaltensmanagement zu erreichen. Insgesamt hat Lidl habe so den CO2-Ausstoss in Transport & Logistik von 2014 bis Anfang 2018 absolut um rund 400 Tonnen reduziert.

Alessandro Wolf, Chief Operating Officer bei Lidl Schweiz, zeigt sich gemäss Medienmitteilung erfreut: «Wir gehörten zu den ersten zwei Detailhändlern der Schweiz, die den Lean & Green Award erhalten haben. Dass wir jetzt als landesweit erster Detailhändler den ersten Stern erhalten, macht uns besonders stolz und spornt uns an, unser Engagement weiter auszubauen und stetig zu verbessern.»

Modernste Standards

Dass der Discounter seine CO2-Emissionen in diesem Stil reduzieren konnte, hat das Warenverteilzentrum im freiburgischen Sévaz viel beigetragen. Dieses wurde 2015 nach neuesten energetischen Standards erbaut und reduziere durch modernste technische Massnahmen die Auswirkungen auf die Umwelt. Damit habe der Händler seine Transportkilometer um rund 40 Prozent und damit seinen CO2-Ausstoss erheblich reduzieren können, schreibt Lidl weiter. Seit Dezember 2017 verzichte das Unternehmen ausserdem auf die branchenübliche Vorkühlung der LKW durch das Dieselaggregat, oder auch die Umstellung der Beleuchtung auf LED im Warenverteilzentrum Weinfelden habe zu einer Emmissions-Verminderung beigetragen.

Durch dieses optimierte Energiemanagement in den Warenverteilzentren Weinfelden und Sévaz, habe das Unternehmen die ISO 50001 Zertifizierung erhalten. Lidl Schweiz wolle sich noch weiter verbessern und setze sich neu zum Ziel, auch den zweiten Stern von Lean & Green zu erreichen. Dafür sind gemäss Lidl weitere 10 Prozent CO2-Reduktion innerhalb von 3 Jahren notwendig.

www.swissclimate.ch/lean-green-label