Datum: Technologie:

Givaudan und Bühler helfen Food-Start-ups

Die beiden Schweizer Firmen Givaudan und Bühler spannen zusammen, um Start-ups in der Lebensmittelindustrie einen schnelleren Marktzugang zu ermöglichen.

von pd/mos

Das Zürcher Innovationszentrum von Givaudan soll auch Start-ups offen stehen. (Bild zvg)
Ebenso der Bühler Campus in Uzwil, im Bild das Pasta Application Center. (Bild zvg)

Zu diesem Zweck haben der weltweit führende Hersteller von Geschmacks- und Duftstoffen Givaudan und Bühler, weltweit führend bei Lebensmittelverarbeitungslösungen, am Dienstag eine Entwicklungspartnerschaft bekannt gegeben. Damit wollen die beiden Unternehmen laut einer Mitteilung Lebensmittel-Start-ups in der Schweiz ermöglichen, neue Lösungen im industriellen Massstab zu entwickeln und schneller auf den Markt zu bringen.

Die Partnerschaft von Givaudan und Bühler ermöglicht laut Mitteilung Start-ups Zugang zu Wissen, Fähigkeiten und globalen Plattformen. Beide Unternehmen haben 2019 in der Schweiz neue Innovationszentren eröffnet. Dort wollen sie junge Unternehmen beraten und unterstützen. «Die Schweiz kann global die Führung übernehmen bei Lebensmittel- und Landwirtschaftslösungen. Diese Zusammenarbeit ist ein Beispiel, wie wir das erreichen können», wird Ian Roberts, Chief Technology Officer bei Bühler, in der Mitteilung zitiert.

Von besonderem Interesse seien Lösungen zu den Bereichen alternative Proteine, nachhaltiges Tierfutter, Lebensmittelsicherheit und -betrug, Authentizität, natürliche Zutaten für Lebensmittelanwendungen (Farbstoffe oder Konservierungsmittel), Geschmacksstoffe, Ernährung (vor allem Faser-, Zucker-, Fett- und Salzgehalt), Zutaten mit nachweisbaren Gesundheitsvorteilen sowie schonende Verarbeitung.