Datum:

SVIAL fordert faire Praktikumslöhne

Studierende im Agro-Food-Bereich absolvieren Praktika in Firmen, in Verwaltungen oder anderen Institutionen. Oft wird ihre Arbeit prekär bezahlt. Der SVIAL kämpft für faire Löhne, auch während des Studiums. Er hat deshalb Lohn-Empfehlungen für Praktika formuliert.

von svial

Der SVIAL hat in den letzten Jahren immer wieder Umfragen zu den Praktikumslöhnen durchgeführt. Die Umfragen zeigen, dass rund 40 % der Praktikantinnen und Praktikanten weniger als 1500 Franken pro Monat verdienen. Einzelne Studierende erhalten während des Praktikums sogar gar keinen Lohn.

Der SVIAL engagiert sich seit Jahren dafür, dass genug junge Menschen in der Schweiz in ein Studium im Agro-Food-Bereich einsteigen. Viele Studierende bekommen im Praktikum zum ersten Mal Einblick in die Wirtschaftswelt. Dieser erste Kontakt ist wichtig. Faire Praktikumslöhne sorgen dafür, dass die jungen Fachkräfte der Agro-Food-Branche treu bleiben.

Faire Praktikumslöhne sind eine wichtige Quelle von Wertschätzung. Nur wenn die jungen Menschen erleben, dass ihre Leistungen anerkannt werden, schlagen sie einen Karriereweg im Agro-Food-Bereich ein. Der SVIAL kämpft deshalb für faire Löhne, auch im Praktikum. So sollte ein Student oder eine Studentin während des Masterstudiums mindestens 34 000 Franken pro Jahr verdienen. Zudem haben die Studierenden im Praktikum auch Rechte. Diese werden in den Empfehlungen des SVIAL ausführlich dargestellt.

Mitglieder des SVIAL können die Empfehlungen im Downloadcenter für Mitglieder herunterladen. Gerne können Sie sich auch an die folgende Mailadresse wenden, falls Sie die Empfehlungen beziehen möchten: p.tresoldi@svial.ch.