Datum: Branche:

Emmi möchte Schweizer Hafer für Milchalternativen

Der Milchverarbeiter Emmi lanciert eine eigene vegane Linie. Den Hafer für die Milchalternativen möchte Emmi künftig aus der Schweiz beziehen. Erste Tests laufen bereits.

von mos

Noch bezieht Emmi den Hafer für seine Milchalternativen aus Nordeuropa und füllt in Spanien ab. (Symbolbild Pixabay)

Joghurtalternativen, Drinks und Shakes auf Mandel- oder Haferbasis: Emmi lanciert Mitte März seine vegane Produktelinie Beleaf im Schweizer Detailhandel und bringt auch einen veganen Caffè in die Läden (foodaktuell.ch berichtete). Der Milchverarbeiter pries Beleaf auch als Schweizer Antwort auf ausländische Importprodukte an. Doch wie viel Schweiz steckt in den veganen Produkten?

Hergestellt werden die Produkte an verschiedenen Standorten von Emmi. «Die Joghurt werden in Emmen, der vegane Caffè-Latte-Drink aus Mandelmilch in Ostermundigen und die Hafer- und Mandelmilchalternativen im spanischen Werk in Corella hergestellt», sagte Emmi-Konzernsprecherin Victoria Arnold gegenüber schweizerbauer.ch. Die Mandeln beziehe Emmi aus Spanien, den Hafer aus Nordeuropa.

Emmi will aber künftig Hafer aus Schweizer Produktion beziehen, wie die Sprecherin zur Zeitung sagte. Es liefen schon entsprechende Produktetests. «Falls die Produkttests positiv verlaufen, würden wir den Hafer sehr gerne über bestehende Emmi Milch-Lieferanten beziehen», sagte die Sprecherin laut schweizerbauer.ch. Auch die Produktion möchte Emmi gerne in die Schweiz holen. Momentan werden die Haferdrinks in Spanien abgefüllt.