Datum: Branche:

Plus 160 Prozent: Corona gibt Farmy Wachstumsschub

Der Schweizer Online-Lebensmittelhändler Farmy hat wegen der Corona-Krise massiv zugelegt: Der Umsatz im ersten Halbjahr 2020 wuchs um 160 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

von pd/mos

Mit 11,5 Millionen Franken Umsatz erwirtschaftete der drittgrösste Lebensmittel-Onlineshop der Schweiz in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres fast zwei Millionen mehr als im ganzen letzten Jahr (2019: 9,6 Mio. CHF). Die Corona-Pandemie bescherte Farmy ab Ende Februar einen «massiven Zuwachs» an Bestellungen, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Im April lag das Wachstum bei 255% im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Vorjahr. Seit Normalisierung der Situation ab Ende Mai hält das Wachstum laut Farmy mit 194% beziehungsweise einer Verdreifachung zum Vorjahr an.

«Die COVID-19-Krise hat dem Online-Lebensmittelmarkt einen deutlichen und nachhaltigen Schub verpasst, der uns etwa zwei Jahre Marktentwicklung überspringen lässt», wird Co-Geschäftsführer und Co-Gründer Roman Hartmann in der Mitteilung zitiert. Zum Vergleich: Letztes Jahr betrug das Umsatzwachstum bei Farmy 26 Prozent.

Ebenfalls wegen Corona sei der durchschnittliche Warenkorbwert in den Monaten April und Mai von CHF 120 auf CHF 185 gestiegen, so Farmy. Die Nachfrage sei dabei in allen Kategorien stark angestiegen, haltbare Vorratsprodukte wie Teigwaren, Reis und Eingemachtes aber auch die Drogerieartikel sind laut Farmy zeitweise verstärkt bestellt worden.