Datum: Technologie:

Den Keimen zwei Schritte voraus!

Betriebs- und Produkthygiene spielt für Bischofszell Nahrungsmittel eine grosse Rolle. Die Firma fand mit dem Schweizer UVC-Spezialisten sterilAir AG einen kompetenten Partner für ein nachhaltiges und fortschrittliches Hygienekonzept am Standort Ecublens.

Anzeige / Promotion

Der UVR-4K ist ein industrieller Umluftentkeimer, welcher in der Stunde bis zu 700m3Luft nachhaltig von Viren, Bakterien und Sporen befreit. Das Gerät ist unab­hängig validiert und inaktiviert bei jedem Durchgang 90 % der Aspergillus niger Sporen in der Luft. Die Installationen an den Raumluftkühlem werden durch acht sterilAir UVR-4K lndustrie-Umluftentkeimer punktuell unterstützt.

Die Bischofszell Nahrungsmittel (BINA) ist eine führende Her­stellerin von Convenience- und Fruchtprodukten sowie Fertiggerichten und Getränken für Einzelhandel, Industrie, Grossverbraucher und den Export. Die gut 1000 Mitarbeitenden produzieren auf modernsten Anlagen und mit verschiedensten Herstellungsver­fahren mit Herzblut und Leidenschaft über 1000 Produkte für den täglichen Genuss. Die Be­ triebs- und Produkthygiene spielt für Bischofszell Nahrungsmittel eine übergeordnete Rolle. Die Schweizer Lebensmittelherstellerin mit langer Tradition fand mit dem Schweizer UVC-Spezialisten sterilAir AG aus Weinfelden im Kanton Thurgau einen kompetenten Partner. Einem nachhaltigen und fortschrittlichen Hygienekonzept für den Westschweizer Standort Ecublens stand somit nichts mehr im Wege.

Wir stehen in der Pflicht

«Heutzutage ist es unerlässlich, ständig auf der Suche nach aktuellen Innovationen und Technologien zu sein, will man als moderner Betrieb nachhaltig pro­du­zieren», sagt Marco Gioia. Er ist seit zwei Jahren Prozessingenieur bei der Bischofszell Nahrungsmittel AG. «Um den Erwartungen unserer Kunden an uns und an unsere Produkte gerecht zu werden, halten wir unseren Hygienestandard auf höchstem Niveau. Dies geschieht stets unter Berücksichtigung der Nachhaltigkeit. Als progressiver und verantwortungsbewusster Betrieb stehen wir ge­genüber unseren Kunden und Mitarbeitern sowie gegenüber den kommenden Generationen in der Pflicht!» Zu Gioias Verantwortungsbereich gehört auch die ­Weiterentwicklung des Standorts Ecublens bei Lausanne. ­Aufgrund seiner vorherigen Tätigkeit bei einem Schweizer Maschinenbauer ist Marco Gioia die UVC-Technologie bestens be­kannt. So war für ihn auch klar, dass in der physikalischen Ent­keimung von Flüssigkeiten, Oberflächen und Luft die Zukunft liegt.

Die beste Lösung dank Fachwissen und Erfahrung

In einer Testphase wurde im Werk in Bischofszell ein Produktionsraum mit zwei UVR-4K von steril-Air ausgestattet. Der UVR-4K ist ein industrieller Umluftentkeimer, welcher in der Stunde bis zu
700m3 Luft nachhaltig von Viren, Bakterien und Sporen befreit. Das Gerät ist unabhängig validiert und inaktiviert bei jedem Durchgang 90 Prozent der Aspergillus niger Sporen in der Luft. Es wurden Messungen vor und nach Inbetriebnahme des Umluftentkeimers durchgeführt. Das Resultat: «Eine verbesserte Luftqualität nach der Implementierung der UVC Luftentkeimung!» Aufgrund dieser in Bischofszell gesammelten positiven Erfahrungen entschied sich die Lebensmittelproduzentin, für den Produktionsstandort Ecublens ein ausführliches Hygienekonzept zur Realisierung von UVC-Entkeimungsmöglichkeiten von sterilAir ausarbeiten zu lassen.

Unterschätzter Faktor: Die Luft

In der Lebensmittelindustrie geht oft ein entscheidender Faktor ­vergessen: Die Raumluft. Dies weiss auch Flurin Alexander-Urech, Marktverantwortlicher Schweiz bei sterilAir: «In vielen Lebensmittelbetrieben wird die Raumluft in Produktions- und Kühlräumen mittels Raumluftkühler – umgangssprachlich Verdampfer – gekühlt. Das hier allerdings eine potenzielle Konta­mi­-
nationsquelle liegt, ist vielen Herstellern und Verarbeitern nicht bewusst. So wird die Zuluft zwar aufwändig gefiltert oder mit UVC-Strahlung entkeimt, nicht aber
die Raumluft. Aerosole mit Staub­partikeln, Produktresten und ­Mikroorganismen, welche unter an­derem durch die Nassreinigung entstehen, werden von den Kühlaggregaten angesaugt. Mikroorganismen können sich so in den Geräten ansammeln und vermehren. Nach und nach entsteht ein Biofilm, welcher die Verdampferlamellen überzieht. Durch die grossen Volumenströme der Geräte werden nun Bestandteile dieses Biofilms wieder in den Raum getragen, wo sie Luft, Oberflächen und Produkte kontami­nieren.»
Bischofszell Nahrungsmittel ist sich allerdings dieser unsichtbaren Gefahr durch luftgetragene Keime bewusst. So werden re­gelmässig Luftkeimmessungen durchgeführt und analysiert, um die Qualität der Luft zu bestimmen. Die Umluftkühler werden in regelmässigen Intervallen gereinigt.

Ein abgestimmtes Hygienekonzept

Die Ergebnisse der Luftkeim­messungen am Standort Ecublens zeigten, dass eine Verbesserung der Luftqualität Sinn macht. Nach einer Bestandsaufnahme vor Ort wurde durch die sterilAir AG ein spezifisch auf die Produktion in Ecublens abgestimmtes Lufthygienekonzept erarbeitet und mit
den Verantwortlichen umgesetzt: Rund 30 Raumluftkühler unterschiedlichster Grössen und Bauformen wurden mit UVC-Röhren ausgestattet. Die sterilAir E-Serie erlaubt die modulare Nachrüstung mit UVC-Entkeimung ohne Gefährdung der Arbeits- oder Produktsicherheit. Diese Behandlung der Kühllamellen, eine Form der Oberflächenentkeimung, hat einen positiven Einfluss auf die Luftqualität, da dem Aufbau von Biofilm entgegengewirkt wird. Die Installationen an den Raumluftkühlern werden durch acht sterilAir UVR-4K Industrie-Umluftentkeimer punktuell unterstützt.

Seit Dezember 2019 ist die Montage der UVC-Entkeimungsinstallationen bei der Bischofszell Nahrungsmittel AG abgeschlossen. Die sterilAir AG steht als fachkundiger Ansprechpartner jederzeit zur Verfügung und kümmert sich um die Wartung der Anlagen und die Organisation des periodischen Röhrenwechsels alle 12000 Betriebsstunden.

Marco Gioia ist von der Zusammenarbeit dementsprechend überzeugt: «Wir sind mit den Ergebnissen und mit dem Service der sterilAir AG sehr zufrieden: Von der Bestandsaufnahme, den Lösungsvorschlägen und der Erstellung des Konzeptes über die Sicherheitsmessungen bis zur funktionierenden und betriebsindividuell abgestimmten Lösung; Wir wurden jederzeit bestens beraten.» Die ohnehin bereits hohen Standards der Bischofszell Nahrungsmittel AG wurden durch die Installationen nochmals zusätzlich verbessert. Dies zeigen die Luftkeimmessungen, welche seit der Inbetriebnahme durchgeführt wurden. «Für uns ist es sehr wichtig, dass wir nicht reagieren, sondern agieren, um den steigenden Ansprüchen gerecht zu werden und diese aufrecht zu erhalten. In Anbetracht unseres hohen Standards bezüglich der kurz haltbar­-
en Frischeprodukte, welche wir herstellen, muss das auch unser Antrieb sein», so Marco Gioia.

Einsparungen dank nachhaltigen Lösungen

Durch die UVC-Lamellenentkeimung werden die Reinigungszyklen bei den Raumluftkühlern gestreckt. Somit werden Zeit, Reinigungsmittel auf chemischer Basis und Energie eingespart. Ein weiterer Vorteil liegt in der steigenden Effizienz der Geräte, diese sind mit einer UVC-Lamellenentkeimung ausgestattet: Biofilm, welcher sich auf den Kühllamellen der Geräte bildet, isoliert diese zunehmend und verengt gleichzeitig die schmalen Öffnungen der Lamellenpakete, durch welche die Luft strömt. Die Folge ist ein nicht unerheblich grösserer Energieverbrauch, um die selbe Kühlleistung zu erbringen. Wird das Biofilmwachstum eingeschränkt, sinkt der totale Energieverbrauch.

Marco Gioia abschliessend: «Durch die kompetente und unkomplizierte Art der Zusammenarbeit mit sterilAir konnte das ganze Konzept professionell um­gesetzt werden. Die Projekt-Beratung und Betreuung ist sehr angenehm, der Austausch offen und ehrlich.»